B-Different: Der Clou am Point of Sale

von 2018, FebruarHaptische Medien0 Kommentare

„Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“, war sich schon der deutsche Schriftsteller Georg Christoph Lichtenberg sicher. Vieler Marketers werden gegenwärtig so ähnlich empfinden.

Der Engpass in der Werbung

Normungen in Produktionsprozessen, Automationen und Rationalisierungen steigern einerseits die Effizienz. Gleichzeitig wurden Marken, Produkte und Dienstleistungen durch Prozess- oder Produktionsnormen häufig aber auch vergleichbarer – das Gegenteil vom Gewollten, jedenfalls mit Blick auf die Ziele im Marketing.

Der Preis für Effizienz in der Medienproduktion

Bei Marketingmaterialien kosten die Vorteile, die sich durch Effizienzsteigerungen in der Massenproduktion z. B. von Werbematerialien ergeben, häufig Einzigartigkeit und Individualität. Wo massenweise gleichförmige Werbebotschaften verteilt werden, verlieren sich einzelne. Mittlerweile in verschiedenen Bereichen wie am PoS annähernd bis zur vollständigen Unsichtbarkeit von Werbung oder Verpackungen mit kaum noch messbaren Responsequoten. Dieser Effekt, den Marketers fürchten, wird auch als Print-Blindness bezeichnet, ein Begriff, der sich von „Digital-Blindness“ ableitet: Gemeint sind dort Internet-Nutzer, die derart eilig und „flüchtig“ surfen, dass trotz permanent aufgestockter Budgets laufend weniger Umsatzeffekte erreichen werden können. Auf diese Weise wird Werbung zur Farce bzw. Budgets, die hier investiert werden zu einem „statischen“ Prozess, die bürokratisch festgelegten Budgets nun auch irgendwie loszuwerden. Kaum vorstellbar, dass sich Unternehmen diese Praxis heute noch leisten können.

1:0 für gedruckte Medien

Analoge Medien, selbst Massendrucksachen, erreichen ihre Adressaten im Vergleich dazu entscheidend emotionaler – sind näher am Empfänger dran. Umso mehr, wenn sie zudem herausragen, bzw. sich optisch klar vom gedruckten Umfeld differenzieren.

2:0 für gedruckte, individuelle Medien

Abseits von Massendrucksachen, die sich oft nur noch in den Motiven unterschieden, können Marken im Individualdrucksegment Ihre Botschaften deutlich präziser steuern: Sonderformate, Sonderfarben, exklusive Substrate, verschiedenste Veredelungen (z. B. Relief-, Glanz-, oder Strukturlacke, eine riesen Auswahl an Folien, Prägungen etc.). Oder Funktionen (z. B. drehen, schieben, ziehen etc.) sowie individuelle Konfektionierungen sind Differenzierungsmerkmale, auf die es in der Werbung oder am PoS mehr denn je ankommt. Effektvolle optische und /oder haptische Akzente grenzen z. B. Verpackungen oder Bücher optimal vom Umfeld am Point of Sale ab.

Differenzierung durch Verpackungen am PoS

Verpackungen können sich insbesondere durch unterschiedliche Formen und Größen, den Veredlungsvarianten (auch in Kombination), den Materialien, bei den Funktionen oder bei besonderen Ausstattungsoptionen wie z. B. integrierte Videomodule (Achilles Moviecase), Soundmodule, Magnetverschlüsse, usw. hervorheben. Selbst kleine LEDs können verbaut werden, um sich am PoS im Umfeld anderer Produkte zu differenzieren. Bei der Verpackung für kleine Kunstwerke eine Berliner Künstlerin wurden eben diese verbaut, um am PoS nochmal mehr und im Gegensatz zu allen weiteren Verpackungen sofort ins Auge zu stechen.

Schwarze Verpackung eines Kunstwerkes

Kunstwerke kreativ verpackt. Hier wirken Kunst und Kreativität zusammen. Das Bild zeigt ein Kunstwerk einer Berliner Künstlerin, edel verpackt mit Sichtfenster. Bildnachweis: Achilles.

Zudem wurde die Achilles-Folie X-treme-Matt® zur Kontrastierung des tiefschwarzen Designs bzw. zum Schriftzug „Sandra Rauch“ verwendet. Diese Veredelung zeigt nicht nur einiges her, sondern schützt die Verpackung zudem auch vor Abnutzung nach zahllosen Berührungen der potenziellen Käufer. Derart formatierte Verpackungen sind also nicht nur funktional, in den sie Produkte schützen, sieh wecken die Neugierde der Betrachter am PoS durch eine entsprechende Qualitätsanmutung. Abschließend kann man durchaus behaupten, Kleider machen Leute und Verpackungen eben Produkte! Denn am Ende entscheiden diese vielschichtigen Verpackungsideen gerade bei den vielen eiligen Konsumenten über den Verkaufserfolg im entscheidenden Moment, quasi auf den ersten Blick.

Edle Verpackung, Jaguar-Parfum

Edel verpackte Luxusgüter wie für edle Parfum-Verpackungen, fallen besonders durch die extravagante Verpackung am PoS auf. Bildnachweis: Achilles

Haptische und optische Differenzierung

Was für Verpackungen gilt, wirkt auch bei anderen veredelten Marketingmitteln oder Medien. Beispielsweise bei veredelten Buchcovern: Besondere optische Qualitätsanmutungen oder raffiniert veredelte Verpackungs- oder Coverdesigns adressieren auch hier an die Neugierde potenzieller Käufer, die im Umfeld gleichformatierter Produkte und eiliger Blicke über den Verkaufserfolg am PoS maßgeblich entscheidet.

Veredeltes syrisches Kochbuch

Ein im Druck mit besonderen Effekten veredeltes Kochbuch hebt sich am Point of Sale deutlich vom Umfeld ab

Ein schönes Beispiel dafür ist ein aktuelles syrisches Kochbuch, das von Achilles aufwendig veredelt wurde. Neben einer außergewöhnlichen Veredelung (aufeinander perfekt abgestimmte Glanz- und Strukturlackveredelungen sowie einem edlen Kaltfolientransfer), wurden z. B. die für Kochbücher sonst üblichen Abbildungen von Speisen durch traditionelle syrische Fliesenmuster auf dem Cover ersetzt. Am Point of Sale des Buchhandels wird sich dieses Kochbuch vom Umfeld gleichförmig gestalteter Kochbücher ganz klar differenzieren. B-Different!

3 in 1 mit X-treme-Matt®

Eine weitere Möglichkeit, sich durch die reine Veredelung zu differenzieren, bietet die X-treme Matt®-Folie von Achilles. Diese auffällig matte Spezialfolie liefert gleich mehreren Eigenschaften in einem: haptisch fühlt sie sich gut und speziell auf Verpackungen oder Büchern sehr hochwertig an, optische sieht sie gut aus und vermeidet die gerade bei sehr dunklen Farben üblichen Fussel, Kratzer und Fettabdrücke und funktional schützt sie Verpackungen vor Abnutzung durch viele Berührungen am PoS, bevor die darin verpackten Produkte überhaupt verkauft wurden. Es gibt eine Reihe von Produkten, die berührt werden wollen und sollen, dann aber trotzdem an Brillanz und hochwertiger Anmutung nichts einbüßen dürfen – denken wir nur an diverse Luxusgüter. Spezialisierte Druckereien und Manufakturen, Verpackungsdrucker und -veredler wie Achilles aus Celle, haben sich darauf spezialisiert, Verpackungen, Büchern und vielen anderen Produkten wie Präsentations- oder Werbemitteln den entscheidenden optischen und haptischen Kick zu verschaffen – und das geht sowohl bei kleinen Auflagen als auch in einer Millionenauflage.


Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird ganz oder teilweise auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche betreffende Bezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.
Dieser Beitrag wirbt direkt oder indirekt für das oder die genannte(n) Unternehmen und entstand ohne inhaltliche Vorgaben. 
Jürgen Zietlow

Jürgen Zietlow

Autor, Blogger, Fachtexter

Seit 1998 Autor, Fachjournalist und Blogger | 2007 bis 2017 Chefredakteur vom Druckmagazin MEDIEN | seit 2010 Coach und Berater für Content-Marketing-Strategien | Entwickler der Content-Strategie- und Prozessmethode LineCore, basierend auf dem Mindmapping-Prinzip: Kreislaufprozess zwischen Ressourcen, Recherche, Redaktion und Reichweite.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr über Achilles:

Magnetisch, magisch, multifunktional

Magnetisch, magisch, multifunktional

Nirgends sonst kommuniziert Design im Marketing so nahe am potenziellen Konsumenten und am Kauf wie durch Verpackungen am Point of Sale. Wie emotional lassen sich Verpackungen designen?
Lesen Sie weiter
Einfach zweifach: Innovative Zwillingsbox von Achilles

Einfach zweifach: Innovative Zwillingsbox von Achilles

Kann eine Verpackung kommunizieren? Ja! Zwar nicht so umfassend, wie ein Fachbeitrag oder ein Tutorial, aber wie heißt es so treffend: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Eine Verpackung auch.
Lesen Sie weiter
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Gibt es eigentlich Werbemittel, bei der die Öffnungsrate bei annähernd 100 Prozent liegt? Ja, so unglaublich das klingen mag. Wir berichten über ein Exempel, das die Achilles-Gruppe hier statuiert hat.
Lesen Sie weiter
Einfach wie easy? Interview mit Malte Linneweh, Achilles-Gruppe in Celle

Einfach wie easy? Interview mit Malte Linneweh, Achilles-Gruppe in Celle

Digitale Automation und Effizienzsteigerung, das Algorithmische, sind eine Sache – eine andere sind die Menschen mit dem Wunsch nach Service, Hilfe und Beratung. Eine Herkulesaufgabe.
Lesen Sie weiter
Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Kaum zu glauben, welche Rolle Print manchmal spielen kann. Lesen Sie mehr über eine Verpackung, die sich für ihre Aufwertung nicht der Kunst bedient, sondern selber zum Teil von Kunstwerken geworden ist.
Lesen Sie weiter
Matt, matter, X-treme Matt®

Matt, matter, X-treme Matt®

Auf dunklen oder schwarz designten Drucksachen sind häufig Kratzer oder Fettabdrücke zu sehen. Die extreme Mattfolie von Achilles in Celle soll diesen Mangel so gut wie vollständig beseitigen.
Lesen Sie weiter
Traumspielbox für den FC Bayern München

Traumspielbox für den FC Bayern München

Die Traumspielbox von Achilles in Celle zeigt real, was im Print heutzutage geht: Rundumveredelt und zudem mit einem echten Display ausgestattet, der seinen Empfänger mit diversen Botschaften erstaunt.
Lesen Sie weiter

Fokus:

Influencer 2020: Mega, Macro? Micro, Nano!

Influencer 2020: Mega, Macro? Micro, Nano!

Das Wort Influencer ist für mich das Unwort des Jahrzehnts, auch, wenn die Metapher passt: So heftig, wie die winzigen Viren bei der ähnlich klingenden Influenza (Grippe) wirken, vermögen dies auch die Influencer. Über Fluch und Segen im Content-Marketing.
Lesen Sie weiter

Beliebte Beiträge:

Wer oder was verursacht den Klimawandel?

Wer oder was verursacht den Klimawandel?

Viele Umweltschutzmaßnahmen der Industrie werden häufig als unzureichend oder unnötig kritisiert. Doch die tatsächlichen Fakten sprechen für die teils großen Anstrengungen, die auch in der Medien- und Druckbranche unternommen werden. Der Wandel kommt nicht sofort, er kommt Schritt für Schritt, prozessorientiert.
Lesen Sie weiter
Klimakiller: Digitale Medien versus Print

Klimakiller: Digitale Medien versus Print

Trotz der negativen Auswirkung des Internets auf die Umwelt, gelten digitale Medien in der öffentlichen Meinung als umweltfreundliche Alternative zu analogen. Wir zeigen einige Beispiele mit Potenzial zur Verbesserung.
Lesen Sie weiter
Storytelling: Bilder, die wir nie vergessen!

Storytelling: Bilder, die wir nie vergessen!

Das Erzeugen von Bildern im Kopf ihrer Kunden, nutzen immer mehr Unternehmen. Mit Storytelling bleiben Produkte und Dienstleistungen signifikant besser in Erinnerung und erwirtschaften enorme Wettbewerbsvorteile. Wir erklären warum und wie das gelingt.
Lesen Sie weiter

Haptische Medien:

Individuelle Medien sind kein Privileg

Warum gibt es immer weniger Kreativagenturen, die tatsächlich noch kreativ sind? Warum werden statt echter Kreativität immer öfters digitale Marketingautomationen verkauft. Ein Storydoing-Projekt über die Unterschiede zwischen Instant-Designs und echter Kreativität.
Lesen Sie weiter
Individuelle Medien sind kein Privileg

„Es ist doch fast schon magisch …“

Warum gibt es immer weniger Kreativagenturen, die tatsächlich noch kreativ sind? Warum werden statt echter Kreativität immer öfters digitale Marketingautomationen verkauft. Ein Storydoing-Projekt über die Unterschiede zwischen Instant-Designs und echter Kreativität.
Lesen Sie weiter
„Es ist doch fast schon magisch …“

Wetten … dass? Die Los-Wette

„Wetten, dass wir mehr als 20 Prozent schaffen?“ Über eine Agentur, die ihrem Kunden eine Wette um die Rücklaufquote bei einer gedruckten Kampagne angeboten hat – und den erstaunlichen Ausgang. 
Lesen Sie weiter
Wetten … dass? Die Los-Wette

Magnetisch, magisch, multifunktional

Nirgends sonst kommuniziert Design im Marketing so nahe am potenziellen Konsumenten und am Kauf wie durch Verpackungen am Point of Sale. Wie emotional lassen sich Verpackungen designen?
Lesen Sie weiter
Magnetisch, magisch, multifunktional

Digitalisierung:

„Wir haben jetzt mehr Traffic!“ „Ja und?“

„Wir haben jetzt mehr Traffic!“ „Ja und?“

Viele Unternehmen wollen effizient produzieren und auch digital-industriell werben. Die Strategie, sich dabei an den jeweiligen Branchenführern zu orientieren, bewährt sich nicht immer.
Lesen Sie weiter
The Chinese Way of Life?

The Chinese Way of Life?

Vor wenigen Tagen hat US-Präsident Trump den Kommunikations-Notstand in den USA ausgerufen. Die damit einhergehenden Restriktionen für den freien Handel sind auch für die gesamte Medien- und Druckbranche relevant, besonders perspektivisch. 
Lesen Sie weiter

Content Marketing:

Personal Branding: Die Macht der Persönlichkeit!

Auf einen Vortrag vor mehreren Hundert Menschen würden wir uns gründlich vorbereiten. Ein großes Auditorium macht Eindruck. Das „digitale Publikum“ auf einem Blog im Internet sehen wir zwar nicht direkt – es ist aber genauso real!
Lesen Sie weiter
Personal Branding: Die Macht der Persönlichkeit!

Was unterscheidet Blogger, Influencer, Journalisten, Redakteure und Autoren?

Im Zeitalter der Kommunikation kamen vor etwa 15 Jahren neben den altbekannten Begriffen wie Journalist, Redakteur oder Autor die Begrifflichkeiten Blogger und wenig später Influencer dazu. Wie unterscheiden sich diese Berufe? Eine Recherche von Jürgen Zietlow.
Lesen Sie weiter
Was unterscheidet Blogger, Influencer, Journalisten, Redakteure und Autoren?

Influencer 2020: Mega, Macro? Micro, Nano!

Das Wort Influencer ist für mich das Unwort des Jahrzehnts, auch, wenn die Metapher passt: So heftig, wie die winzigen Viren bei der ähnlich klingenden Influenza (Grippe) wirken, vermögen dies auch die Influencer. Über Fluch und Segen im Content-Marketing.
Lesen Sie weiter
Influencer 2020: Mega, Macro? Micro, Nano!

(A)Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing ist das Persönlichste, was das digitale Marketing zu bieten hat. Die Devise: Selbst finden, statt gefunden zu werden, Recherche-Potenziale nutzen, Relevanz sondieren und Zeitdruck sowie soziale Ignoranz überwinden.
Lesen Sie weiter
(A)Social-Media-Marketing

Wann rechnet sich Content-Marketing?

Was bringt Content-Marketing finanziell? Wie und wann rechnet sich der Aufwand? Wie kann man den Erfolg mit anderen Maßnahmen im Marketing vergleichen?  
Lesen Sie weiter
Wann rechnet sich Content-Marketing?

Optimaler Textumfang fürs Content-Marketing

Der Trend Snackable-Content (Kurzfassung, Snack) verdrängt umfangreiche Fachinformationen keineswegs. De facto boomen Qualitäts-Inhalte: Leser sind sogar zunehmend bereit, dafür zu bezahlen. Neuste Studien über das Lesen und optimale Textumfänge.
Lesen Sie weiter
Optimaler Textumfang fürs Content-Marketing

Schreiben Sie uns:

Newsletter:

Sponsoring:

Social Media:

Mehr über die Achilles:

Magnetisch, magisch, multifunktional

Magnetisch, magisch, multifunktional

Nirgends sonst kommuniziert Design im Marketing so nahe am potenziellen Konsumenten und am Kauf wie durch Verpackungen am Point of Sale. Wie emotional lassen sich Verpackungen designen?
Lesen Sie weiter
Einfach zweifach: Innovative Zwillingsbox von Achilles

Einfach zweifach: Innovative Zwillingsbox von Achilles

Kann eine Verpackung kommunizieren? Ja! Zwar nicht so umfassend, wie ein Fachbeitrag oder ein Tutorial, aber wie heißt es so treffend: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Eine Verpackung auch.
Lesen Sie weiter
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Gibt es eigentlich Werbemittel, bei der die Öffnungsrate bei annähernd 100 Prozent liegt? Ja, so unglaublich das klingen mag. Wir berichten über ein Exempel, das die Achilles-Gruppe hier statuiert hat.
Lesen Sie weiter
Einfach wie easy? Interview mit Malte Linneweh, Achilles-Gruppe in Celle

Einfach wie easy? Interview mit Malte Linneweh, Achilles-Gruppe in Celle

Digitale Automation und Effizienzsteigerung, das Algorithmische, sind eine Sache – eine andere sind die Menschen mit dem Wunsch nach Service, Hilfe und Beratung. Eine Herkulesaufgabe.
Lesen Sie weiter
Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Kaum zu glauben, welche Rolle Print manchmal spielen kann. Lesen Sie mehr über eine Verpackung, die sich für ihre Aufwertung nicht der Kunst bedient, sondern selber zum Teil von Kunstwerken geworden ist.
Lesen Sie weiter
Matt, matter, X-treme Matt®

Matt, matter, X-treme Matt®

Auf dunklen oder schwarz designten Drucksachen sind häufig Kratzer oder Fettabdrücke zu sehen. Die extreme Mattfolie von Achilles in Celle soll diesen Mangel so gut wie vollständig beseitigen.
Lesen Sie weiter
Traumspielbox für den FC Bayern München

Traumspielbox für den FC Bayern München

Die Traumspielbox von Achilles in Celle zeigt real, was im Print heutzutage geht: Rundumveredelt und zudem mit einem echten Display ausgestattet, der seinen Empfänger mit diversen Botschaften erstaunt.
Lesen Sie weiter