Printbuyer Niklas Fiedler mit „Der letzte Nazi“

von | 2018, Oktober | Kreativität

Wir beobachten aufmerksam, dass sich immer mehr Medien- und Druckdienstleister mit lesenswerten Blogs im Netz zeigen. Der Trend: Echtes Interesse an den eigenen Kunden. 
(Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche betreffende Bezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.) (2) Einige Passagen dieses Beitrages werben  für das oder die genannte(n) Unternehmen. 

Niklas Fiedler, Bild

Niklas Fiedler, Printbuyer bei online-druck.biz, zeigt verschiedene Comics. Meistens Hardcover-Bücher, die er in unterschiedlichen Auflagen hat drucken lassen. Bildquelle: Online-Druck GmbH & Co. KG.

Print ermöglicht eine völlig andere Wahrnehmung von Informationen als digitale Medien. Schon wegen der multisensorischen Eigenschaften, denken wir nur an Materialien, Veredelungen (Relieflacke, Blindprägungen etc.) oder Funktionen wie Drehen, Klappen, Schieben, Rubbeln, Ziehen, Schieben etc.

Ein weniger häufig erwähnter Vorteil gegenüber digitalen Medien ist die klar definierte Einheit jeweiliger Informationen. Fachbücher, Romane, Geschäftsberichte, Kunstkataloge, teilweise sogar Tageszeitungen oder Fachmagazine: Solche Formate profitieren in besonderem Maße durch ihre endgültige Formatierung, denn als digitale Medien wären sie doch nur Teil in einem unendlichen digitalen Meer ähnlicher Informationen. Teil eines digitalen Nirwanas, in dem wir uns schließlich verlieren und am Ende häufig unglaublich viel gesehen und umso weniger wirklich erlebt haben.

Printbuyer kennen
den Zauber analoger Medien

Wer sind diese Printbuyer, die hinter den vielen teils aufwändig formatierten oder auch skurrilen Drucksachen stehen? Die Welt haptischer Medien besteht ja nicht nur aus Briefpapier, Visitenkarten, Werbebroschüren und Hauswurfzetteln. Da werden so manches Mal sehr hochwertige, einzigartige Medien erschaffen. Manchmal sogar solche, bei denen den Empfängern beim Lesen das Lachen im Halse stecken bleibt.

Mit seinem frisch gedruckten, 224 Seiten starken Hardcover-Comic zeigt beispielsweise der Printbuyer Niklas Fiedler den Wahn der Nazi-Ideologie: unmittelbar, brutal direkt und mit bitterbösem Humor. Das Werk wurde von der Online-Druck GmbH & Co. KG aus Krumbach produziert.

Lebendiger Druckereiblog
mit lesenswerten Beiträgen

Die Online-Druck GmbH & Co. KG (online-druck.biz) hat einen sehenswerten Blog ins Netz gestellt. Wieder ein Blog direkt aus der Medien- und Druckbranche, was erwähnenswert ist, denn Druckereien haben bisher nicht viel über sich und ihre Kunden offenbart. Zum Glück ändert sich das insgesamt gerade – langsam aber beständig. Der beschriebene Blog sticht aus den sonst üblichen Tutorials heraus und zeigt, wie spannend sich die vielen Storys aus der Welt haptischer Medien erzählen lassen.

Die Kollegen aus der Redaktion beschäftigen sich mit dem Wichtigsten: Mit ihren eigenen Kunden!

Die Krumbacher Redakteure haben z. B. den Kunden und Frankfurter Künstler Niklas Fiedler zur Entstehung und zu den Hintergründen seines Buches Der letzte Nazi befragt. Lesenswert! Ergänzt durch ein Video für die Leser, die gerne mehr als 280 Zeichen lesen oder sich länger als 20 Sekunden mit einem Video beschäftigen möchten. Eine Zielgruppe, die derzeit angesichts digitaler Demenz exponentiell wächst. Ein Glück!

Auf dem gedruckten Hardcover des Comics „Der letzte Nazi“ sind diverse Inhalte und grafischer Zitate zu sehen. Die Themen sind aktuell: von Donald Trump bis Star Wars. Bildquelle: Online-Druck GmbH & Co. KG.

Printbuyer Niklas Fiedler

„Ich mag Humor, der weh tut“, so der Autor und Zeichner über seine Werke. Und wie wahr: teilweise erleben die Leser eine Mischung aus sehr lustigen, komischen oder satirischen Momenten. Teils geht Fiedler in seinem gedruckten Buch aber auch richtig zur Sache und lässt bezüglich seiner Formulierungen keine Gnade walten, was schon im Video (siehe unten) zu erleben ist.

„Der Frankfurter möchte mit seinem Werk Nazis lieber davon überzeugen, dass ihre Ideologie ins Leere führt. ‚Das ist besser als selbst ausgrenzend zu sein, wie das leider für viele Leute aus dem linken Umfeld zutrifft’, erklärt er mit leidenschaftlichem Unterton“, zitieren die Printblogger ihren Kunden und, so Fiedler, dass auch die Nazis irgendwo Opfer seien.

Die Redakteure des Onlineprinters haben sich glaubwürdig und eingehend mit ihrem Kunden beschäftigt. So berichten sie auch über weitere Ausprägungen des Künstlers, angefangen bei seinem Opa, der selber bei der SS gewesen ist und dass er, Fiedler, 15 Jahre alt war, als sein Opa starb. So sehe er sich als letzte Generation, die noch mit echten Nazis aus der damaligen Zeit Kontakt hatte, ein Stück weit auch verpflichtet, wie im Blog der Druckerei zu lesen ist.

Analog. Offline. Menschlich.

Menschliche Kreativität ist einmalig und durch digitale nicht zu ersetzen. Digitale Kreativität ist meistens Mass Customized, massenhaft individualisiert. Deshalb sticht der Künstler, der gänzlich ohne Software à la Adobe & Co., analog und offline gestaltet, aus diesem perfekten Umfeld auf seine eigene, nicht reproduzierbare Art heraus. Menschliche versus künstliche Kreativität?  Ein haptisches Medium wie ein Hardcoverbuch, unterstreicht die Persönlichkeit des Künstlers und ist als Medium für sich genommen etwas Einzigartiges.

„Am Anfang steht ein recht kurzer Text, die Grundidee“, zitieren die Blogger der Druckerei und weiter: „Dann male ich die Bilder dazu. Dabei kommen mir neue Ideen.

Schreiben und Zeichnen befruchten sich gegenseitig“.

Die Buchstaben der aufwändig gestalteten Texte zeichnet er mit einem Kugelschreiber per Hand.

Und so geht es dann weiter im Text. Beispielsweise, wie sich der Künstler finanziert hat und dass er von einem eigenen Bühnenprogramm schwärmt.

Niklas Fiedler schwärmt davon, seine Bücher und besonders sein letztes Buch „Der letzte Nazi“ auch als Bühnenprogramm vorzustellen. Sein schauspielerisches Talent ist sehenswert.

Gelungener Beitrag
eines Druckereiblogs

Uns gefällt, wie intensiv sich der Onlineprinter hier mit einem Kunden auseinandersetzt. Echtes Interesse. Intensiver, als nur mal kurz über ein Hardcoverbuch und seine Formatierung zu berichten. Lesenswerter Stuff und ganz nebenbei: Kundenbindung vom Feinsten. Zudem profitieren die Kunden durch die zusätzliche Reichweite. Die Redakteure unterstreichen, dass sie wirklich Bock auf die Kunden und ihre jeweiligen Drucksachen haben. Gewollt oder nicht, entsteht zudem ein besseres Selbstverständnis für die Bedeutung der eigenen Arbeit – mit jedem weiteren Beitrag.

Mehr über Printbuyer:

Print für Stars wie Helene Fischer

Print für Stars wie Helene Fischer

So spannend kann Print sein und so exklusiv. Es gibt unglaubliche Anlässe, für die Print benötigt wird. Manchmal wird Print in atemberaubenden Formaten geliefert. Manchmal sind es auch die Printbuyer selber, die Aufmerksamkeit erregen: Beim Mediendienstleister Leoprinting ging z. B. ein Druckauftrag für Helene Fischer ein.
Lesen Sie weiter
Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Eine Kombination aus Scrollytelling und Storytelling? Onepager? Fullscreen? Die Agentur Soulofcontent hat ein weiteres freches Content-Projekt im Auftrag einer exklusiven Digitaldruckmanufaktur erstellt. Ein einzigartiges Format, das es so bisher noch nie gab.
Lesen Sie weiter
Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Kaum zu glauben, welche Rolle Print manchmal spielen kann. Lesen Sie mehr über eine Verpackung, die sich für ihre Aufwertung nicht der Kunst bedient, sondern selber zum Teil von Kunstwerken geworden ist.
Lesen Sie weiter
Kreative Architektur: Kunstkatalog

Kreative Architektur: Kunstkatalog

Artworks meets Print? Wenn es definitiv keine Alternativen zur Darstellungskraft multisensorischer Medien, also zu Drucksachen gibt, wird deutlich, welche Power Individualdruck entfalten kann.
Lesen Sie weiter
Königsklasse Geschäftsberichte

Königsklasse Geschäftsberichte

Individuelle und nachhaltige Drucksachen – dafür steht die Druckstudio Gruppe aus Düsseldorf, einer der umweltfreundlichsten Druck- und Mediendienstleister Europas. Beispiel: Geschäftsberichte.
Lesen Sie weiter

Mehr über Printbuyer:

Print für Stars wie Helene Fischer

Print für Stars wie Helene Fischer

So spannend kann Print sein und so exklusiv. Es gibt unglaubliche Anlässe, für die Print benötigt wird. Manchmal wird Print in atemberaubenden Formaten geliefert. Manchmal sind es auch die Printbuyer selber, die Aufmerksamkeit erregen: Beim Mediendienstleister Leoprinting ging z. B. ein Druckauftrag für Helene Fischer ein.
Lesen Sie weiter
Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Eine Kombination aus Scrollytelling und Storytelling? Onepager? Fullscreen? Die Agentur Soulofcontent hat ein weiteres freches Content-Projekt im Auftrag einer exklusiven Digitaldruckmanufaktur erstellt. Ein einzigartiges Format, das es so bisher noch nie gab.
Lesen Sie weiter
Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Kaum zu glauben, welche Rolle Print manchmal spielen kann. Lesen Sie mehr über eine Verpackung, die sich für ihre Aufwertung nicht der Kunst bedient, sondern selber zum Teil von Kunstwerken geworden ist.
Lesen Sie weiter
Kreative Architektur: Kunstkatalog

Kreative Architektur: Kunstkatalog

Artworks meets Print? Wenn es definitiv keine Alternativen zur Darstellungskraft multisensorischer Medien, also zu Drucksachen gibt, wird deutlich, welche Power Individualdruck entfalten kann.
Lesen Sie weiter
Königsklasse Geschäftsberichte

Königsklasse Geschäftsberichte

Individuelle und nachhaltige Drucksachen – dafür steht die Druckstudio Gruppe aus Düsseldorf, einer der umweltfreundlichsten Druck- und Mediendienstleister Europas. Beispiel: Geschäftsberichte.
Lesen Sie weiter

Viel gelesen:

Wer oder was verursacht den Klimawandel?

Wer oder was verursacht den Klimawandel?

Viele Umweltschutzmaßnahmen der Industrie werden häufig als unzureichend oder unnötig kritisiert. Doch die tatsächlichen Fakten sprechen für die teils großen Anstrengungen, die auch in der Medien- und Druckbranche unternommen werden. Der Wandel kommt nicht sofort, er kommt Schritt für Schritt, prozessorientiert.
Lesen Sie weiter
Klimakiller: Digitale Medien versus Print

Klimakiller: Digitale Medien versus Print

Trotz der negativen Auswirkung des Internets auf die Umwelt, gelten digitale Medien in der öffentlichen Meinung als umweltfreundliche Alternative zu analogen. Wir zeigen einige Beispiele mit Potenzial zur Verbesserung.
Lesen Sie weiter
Storytelling: Bilder, die wir nie vergessen!

Storytelling: Bilder, die wir nie vergessen!

Das Erzeugen von Bildern im Kopf ihrer Kunden, nutzen immer mehr Unternehmen. Mit Storytelling bleiben Produkte und Dienstleistungen signifikant besser in Erinnerung und erwirtschaften enorme Wettbewerbsvorteile. Wir erklären warum und wie das gelingt.
Lesen Sie weiter

Stichwörter:

Tipps für Inhalte und Medien:

Selfiecide – der letzte Schuss
Die Lust auf ein perfektes Bild oder ein Selfie nimmt gelegentlich bizarre Züge an. Egal, ob von Berufs wegen oder aus reiner Lust am Lob der Community: Die Ergebnisse einer Studie sind kaum zu glauben. Mittlerweile gibt es sogar ein Buzzword für Todesfälle beim Fotografieren mit Smartphones: Selfiecide.
Lesen Sie weiter
Die kleinsten Bücher der Welt als Modell für die analoge Power
Häufig geben schon die Druckwerke selber Anlass zum Staunen, so raffiniert oder komplex sind haptische Medien heutzutage gestaltet. Auch die Frage, wer da eigentlich druckt, warum bzw. mit welchen Botschaften und Inhalten, lohnt sich zu stellen.
Lesen Sie weiter
Über das Apple-Logo werden viele Geschichten erzählt. Da ist Isaac Newton im Spiel oder der Selbstmord von Alan Turing. Wie ist das legendäre Logo tatsächlich kreiert worden?
Lesen Sie weiter
Jeden Tag etwas neues posten? Das muss nicht sein. Besser die Frequenz reduzieren und dafür die Qualität verbessern. Evergreen-Content ist Trumpf
Lesen Sie weiter

Social Media:

Betaphase

Unsere erste Phase ist mit über 100 Unique-Beiträgen geschafft. Darüber berichten wir in diesem Beitrag. Phase II war ein vollständiger Relaunch. Warum, erklären wir in Kürze an dieser Stelle.
Lesen Sie weiter
Betaphase

Andere Storys über Printbuyer:

Print für Stars wie Helene Fischer

Print für Stars wie Helene Fischer

So spannend kann Print sein und so exklusiv. Es gibt unglaubliche Anlässe, für die Print benötigt wird. Manchmal wird Print in atemberaubenden Formaten geliefert. Manchmal sind es auch die Printbuyer selber, die Aufmerksamkeit erregen: Beim Mediendienstleister Leoprinting ging z. B. ein Druckauftrag für Helene Fischer ein.
Lesen Sie weiter
Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Eine Kombination aus Scrollytelling und Storytelling? Onepager? Fullscreen? Die Agentur Soulofcontent hat ein weiteres freches Content-Projekt im Auftrag einer exklusiven Digitaldruckmanufaktur erstellt. Ein einzigartiges Format, das es so bisher noch nie gab.
Lesen Sie weiter
Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Kaum zu glauben, welche Rolle Print manchmal spielen kann. Lesen Sie mehr über eine Verpackung, die sich für ihre Aufwertung nicht der Kunst bedient, sondern selber zum Teil von Kunstwerken geworden ist.
Lesen Sie weiter
Kreative Architektur: Kunstkatalog

Kreative Architektur: Kunstkatalog

Artworks meets Print? Wenn es definitiv keine Alternativen zur Darstellungskraft multisensorischer Medien, also zu Drucksachen gibt, wird deutlich, welche Power Individualdruck entfalten kann.
Lesen Sie weiter
Königsklasse Geschäftsberichte

Königsklasse Geschäftsberichte

Individuelle und nachhaltige Drucksachen – dafür steht die Druckstudio Gruppe aus Düsseldorf, einer der umweltfreundlichsten Druck- und Mediendienstleister Europas. Beispiel: Geschäftsberichte.
Lesen Sie weiter