Double-Double-Re-Double-opt in!?

von | 2018, Mai | Politik

Derzeit gehen in den Postfächern dieser Welt zahlreiche E-Mails unwissender Absender ein. Darin wird um eine erneute Bestätigung und im Einwilligung zum Versand des Newsletters gebeten. Muss das sein?

Viele Unternehmen fürchten sich vor den horrenden Strafdrohungen, die die Datenschutzverordnung mit sich bringen kann. Jedenfalls theoretisch. Diese Zahlen, gepaart mit einer ziemlich großen Unsicherheit selbst unter Juristen, veranlassen viele Unternehmen dazu, mehr tun zu wollen als eigentlich erforderlich ist.

Die Angst geht um und gelegentlich zerstümmeln sich Unternehmen mit solchen Aktionen dann eher selber, denn viele Empfänger dürften genervt abwiegeln und den Newsletter kurzerhand abbestellen, den sie bisher noch gelesen haben.

Die bisherige
Einwilligung gilt meistens

Häufig, so auch in vielen Fällen bei uns, liegen die Einwilligungen jedoch bereits vor. Der BGH hat gerade erst entschieden, dass Einwilligungen nicht durch reinen Zeitablauf erlöschen. Ähnliches ergibt sich lt. einem Fachartikel des Fachjursiten Dr. Martin Schirmabacher auch aus einem Passus der DSGVO selber (171, Erwägungsgrund), wo klargestellt ist, dass in der Vergangenheit erteilte Einwilligungen mit Inkrafttreten der DSGVO fortbestehen. Bedingung ist, dass die Einwilligung den Bedingungen der DSGVO entspricht. Man kann sich auf die bisherige Einwilligung wohl also auch dann verlassen, wenn sie nicht vollständig der DSGVO entspricht, sondern nur der Art nach.

Klar ist demnach auch, dass die DSGVO einigen Argumentationsspielraum für ein einwilligungsloses Direktmarketing bietet. Fakt ist, dass die DSGVO die in Deutschland bereits bestehenden, strengen Anforderungen an die Einwilligung nicht ändert, denn  § 7 Abs. 2 UWG bleibt von der Datenschutzgrundverordnung unberührt. Die DSGVO-Regelungen sind zwar eigens zu bewerten, also unabhängig von UWG, doch bietet das Deutsche Recht bereits die europaweit strengste Auslegungen in Sachen Datenschutz.

Die Regelungen der DSGVO besagen auch, dass sich eine Datenverarbeitung „mit berechtigten Interessen des Unternehmens“ rechtfertigen lässt, wenn entgegenstehende Interessen des Betroffenen nicht überwiegen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO). Das egalisiert nicht das Einwilligungserfordernis, doch wer bereits eine Opt-in-Erklärung vom Empfänger hat und diesen bisher E-Mails auch gesendet hat, darf wohl annehmen, dass dies auch weiterhin rechtskonform ist. Ganz sicher überwiegen jedenfalls keine entgegenstehende Interessen der Empfänger.

Ein Zusammenschluss der deutschen Datenschutzaufsichtsbehörden, auch als Düsseldorfer Kreis bezeichnet, hat in einer interessanten, offiziellen Stellungnahme zur DSGVO verkündet, dass Einwilligungen, die BDSG-konform eingeholt wurden, grundsätzlich fortgelten.

Nur, wenn die Einwilligung gegen das neue Kopplungsverbot verstößt oder sich gezielt an Minderjährige richtet, müssen neue Einwilligungen eingeholt werden. Die Wirksamkeit der Einwilligung gilt auch, wenn kein explizierter Hinweis auf das Widerrufsrecht gegeben wurde. Gerade der sei ja für die Betroffenen ein positiver Umstand, der dazu ermutigt, eine Einwilligungen zu erteilen.

double-opt-in

Keine erneute Double-opt-in-Erklärung erforderlich

Re-Opt-in-Verfahren riskant

Es macht also als in vielen Fällen gar keinen Sinn erneut zu fragen. Im Gegenteil: Wer sich aus Sorge abgemahnt zu werden, dennoch für eine Nachfrage entscheidet, gibt zu erkennen, dass dies aus seiner Sicht erforderlich ist. Sodann ist es nicht mehr möglich, die Empfänger, die nicht reagiert haben, weiterhin in den bisherigen Verteiler zu führen.

Gerade dann steigen die Risiken für die Zukunft. Nur dann ist klar, dass sämtliche Empfänger, die nicht explizit auf diese Re-Opt-in-Anfrage reagieren, aus dem Verteiler zu löschen sind. Denn die Re-opt-in-Anfrage erfordert dann zwingend eine positive Rückmeldung.

Jeder, der um eine erneute Einwilligung ersucht, verärgert damit möglicherweise nicht nur seine Kundschaft, die unter dem Bombardement zahlloser E-Mails nur noch löschen, statt zu sondieren, sondern muss sämtliche Empfänger sodann konsequent löschen, die sich nicht zurückgemeldet haben.

„Sie brauchen nichts weiter tun“ gilt nicht

Wie groß die Unwissenheit ist, zeigt das Vorgehen einiger Absender. Häufig ist zu lesen, dass bei Einwilligung gar nichts zu tun sei und die E-Mail nur zur Kenntnis genommen werden müsse. Das genügt natürlich nicht. Solche Aktionen sind nicht rechtskonform und richtigen mehr Schaden an als dass sie Nutzen bringen.

Häufig liegen andere als die üblichen
Double-opt-in-Erklärungen bereits vor

Es ist häufig also nicht notwendig, den gesamten Verteiler erneut einheitlich zu re-verifizieren. Wenn bei den Alteinwilligungen keine Double-opt-in-Einwilligung vorliegt, geht es im Kern um die Verifizierung der E-Mail-Adresse, die bereits gespeichert ist. Solche Empfänger, die bereits aus einem Newsletter heraus bestellt, geantwortet oder sonst wie interagiert haben, müssen nicht erneut verifiziert werden! In diesen Fällen ist die Bestätigung der E-Mail-Adresse dann bereits rechtskonform erfolgt.

Rechtliche Konsequenzen

Einen interessanten Artikel fanden wir noch zum Thema „Abmahnwelle“. Die Meinungen gehen hier auseinander. Sicher wird es einige schwarze Schafe in der Branche geben, die als Juristen versuchen werden, daraus Profit zu schlagen. Doch mehren sich auch die Stimmen, die davon ausgehen, dass es keine Abmahnwellen geben wird.

„Ich denke nicht, dass Kanzleien oder Behörden kurzfristig ernsthaft agieren werden, wenngleich das Thema natürlich ernst zu nehmen ist“,

äußert sich z. B. ein Abmahnanwalt in einem Interview des Wirtschaftsmagazins „wiwo“. „Ich habe persönlich Zweifel, dass es zu etwas wie einer Abmahnwelle kommt“. Er rechne eher mit Musterverfahren, die sich länger hinziehen würden, um überhaupt einmal Rechtsklarheit in vielen Detailfragen zu bekommen.

Auch Datenschutzexperten rechnen demnach zunächst mit wenigen „juristischen Gefechten“, denn für viele der vermeintlichen Vergehen fehlten Urteile.

Was bleibt? Tief durchatmen.

Recht:

„Lassen sie sich feuern!“

„Lassen sie sich feuern!“

Wer kennt sie nicht, diese fiesen Fehlerteufel, die sich an der Aufmerksamkeit von Autoren und Lektoren vorbeischleichen. Den fleißigen Textern da draußen sei gesagt: Nehmt es einfach lockerer als bisher!
Lesen Sie weiter
Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Jüngste Gerichtsurteile markieren deutlich die Grenze zwischen kommerziellen und nicht kommerziellen Beiträgen. Für die Leser, aber auch für unabhängige Blogger und Influencer könnten sich die Urteile als Segen herausstellen.
Lesen Sie weiter
DSGVO verdrängt nicht das Kunsturhebergesetz

DSGVO verdrängt nicht das Kunsturhebergesetz

Viele Kreative haben sich gefragt, ob die DSGVO, und wenn ja, in welchem Umfang, Einfluss auf das bestehende Kunsturhebergesetz nimmt. Eine Zusammenfassung ...
Lesen Sie weiter

EU-DSGVO, Datenschutz-Grundverordnung

Lesen Sie weiter
Jetzt amtlich: Das große Eszett!

Jetzt amtlich: Das große Eszett!

Das sogenannte "scharfe S" gibt...
Lesen Sie weiter

Recht:

„Lassen sie sich feuern!“

„Lassen sie sich feuern!“

Wer kennt sie nicht, diese fiesen Fehlerteufel, die sich an der Aufmerksamkeit von Autoren und Lektoren vorbeischleichen. Den fleißigen Textern da draußen sei gesagt: Nehmt es einfach lockerer als bisher!
Lesen Sie weiter
Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Jüngste Gerichtsurteile markieren deutlich die Grenze zwischen kommerziellen und nicht kommerziellen Beiträgen. Für die Leser, aber auch für unabhängige Blogger und Influencer könnten sich die Urteile als Segen herausstellen.
Lesen Sie weiter
DSGVO verdrängt nicht das Kunsturhebergesetz

DSGVO verdrängt nicht das Kunsturhebergesetz

Viele Kreative haben sich gefragt, ob die DSGVO, und wenn ja, in welchem Umfang, Einfluss auf das bestehende Kunsturhebergesetz nimmt. Eine Zusammenfassung ...
Lesen Sie weiter

EU-DSGVO, Datenschutz-Grundverordnung

Lesen Sie weiter
Jetzt amtlich: Das große Eszett!

Jetzt amtlich: Das große Eszett!

Das sogenannte "scharfe S" gibt...
Lesen Sie weiter

Viel gelesen:

Satire über das unmenschliche Prinzip des Algorithmus

Satire über das unmenschliche Prinzip des Algorithmus

(Aktualisiert: 04/2019) Das Beitragsbild mag kein Kunstwerk sein. Jedenfalls ist es das Werk eines Künstlers. Darin liegt ein Unterschied ...
Lesen Sie weiter
„Lassen sie sich feuern!“

„Lassen sie sich feuern!“

Wer kennt sie nicht, diese fiesen Fehlerteufel, die sich an der Aufmerksamkeit von Autoren und Lektoren vorbeischleichen. Den fleißigen Textern da draußen sei gesagt: Nehmt es einfach lockerer als bisher!
Lesen Sie weiter
Ich hab‘ da so`n Gefühl

Ich hab‘ da so`n Gefühl

Digital oder doch mit Print werben? Print war bisher häufig „nur“ gefühlt erfolgreicher im Marketing. Die Metaanalyse THE POWER OF PRINT liefert als weltweit umfangreichste Faktensammlung belastbare Argumente, die nicht nur, aber besonders auch für das Medium Print sprechen.
Lesen Sie weiter
Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Jüngste Gerichtsurteile markieren deutlich die Grenze zwischen kommerziellen und nicht kommerziellen Beiträgen. Für die Leser, aber auch für unabhängige Blogger und Influencer könnten sich die Urteile als Segen herausstellen.
Lesen Sie weiter

Content Marketing

Content-Marketing: Recherche ist King!

Die Arbeit in sozialen Medien wird in Unternehmen häufig nicht als „echte Arbeit“ angesehen, dabei zählen intensive Recherchen zu den wichtigsten Aufgaben im Content-Marketing.
Lesen Sie weiter
Content-Marketing: Recherche ist King!

Qualifikationen für Content-Marketing

Content-Marketing ist eine interdisziplinäre Aufgabe. Die Qualifikation ist abhängig von der Content-Matrix: dem Zusammenspiel von Inhalten, Content- und Medienformaten.
Lesen Sie weiter
Qualifikationen für Content-Marketing

Relevante Themen im Content-Marketing finden

Die Themenfindung ist das A und O im Content-Marketing. Welche Bedeutung Soft Skills in diesem Business haben, erklärt der Experte für Content-Marketing Jürgen Zietlow.
Lesen Sie weiter
Relevante Themen im Content-Marketing finden

Mensch, mach es einfach

Content-Marketing ist kein Hexenwerk oder Teufelszeug, auch, wenn täglich frischgebackene Buzzwords einen wissenschaftlichen Charakter vermitteln wollen. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Content-Projekt optimal starten und organisieren können.
Lesen Sie weiter
Mensch, mach es einfach

Marketing:

„Die Zukunft liegt im Zusammenspiel der Kanäle“

Die Managerin Sabine Geldermann, Direktorin der Weltleitmesse für die Druck- und Medienindustrie drupa, im Interview mit Chefredakteur Jürgen Zietlow, über die Print & Digital Convention, die drupa und den digitalen Wandel in der Medienindustrie.
Lesen Sie weiter
„Die Zukunft liegt im Zusammenspiel der Kanäle“

„… und dann haben wir eine Kongress-Messe daraus gemacht.“

Eine neue, 2018 mit großem Erfolg gestartete Event-Reihe „Print & Media Convention“, funktioniert nach dem Prinzip Power-Dating. Für die Besucher ein sehr ergiebiges Format. Das nächste Event ist am 07. und 08. Mai in Düsseldorf. Ein Überblick und das Interview mit Medienexperte und f:mp.-Geschäftsführer Rüdiger Maaß.
Lesen Sie weiter
„… und dann haben wir eine Kongress-Messe daraus gemacht.“

Brückenbauer, Medienmacher

Die Roadshows der Creatura-Initiative erreichen Kultstatus. Mit Blick in die Zukunft, ein Kick für Medienschaffende. Inmitten der digitalen Flüchtigkeit, bietet Creatura Erdung: Leitplanken, Struktur, strategische Stabilität und Orientierung.
Lesen Sie weiter
Brückenbauer, Medienmacher

Wie Handwerker auf Instagram zu Influencern werden

Wenn die Agentur Berliner Heimat Hand anlegt, dann ist meistens viel Kommunikation bzw. Interaktion mit den potenziellen Zielgruppen integriert. Da lässt sich viel für das eigene Marketing abgucken.
Lesen Sie weiter
Wie Handwerker auf Instagram zu Influencern werden

Stichwörter:

Haptische Medien:

Magnetisch, magisch, multifunktional

Nirgends sonst kommuniziert Design im Marketing so nahe am potenziellen Konsumenten und am Kauf wie durch Verpackungen am Point of Sale. Wie emotional lassen sich Verpackungen designen?
Lesen Sie weiter
Magnetisch, magisch, multifunktional

Einfach zweifach: Innovative Zwillingsbox von Achilles

Kann eine Verpackung kommunizieren? Ja! Zwar nicht so umfassend, wie ein Fachbeitrag oder ein Tutorial, aber wie heißt es so treffend: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Eine Verpackung auch.
Lesen Sie weiter
Einfach zweifach: Innovative Zwillingsbox von Achilles

Adapt or die? Die MessageCard und der Tyrannosaurus rex

Haptische Medien sind so mächtig wie einst die Saurier – nur nicht ausgestorben. Das Machtzentrum analoger Medien bilden haptische Eigenschaften. Gefühle, die digitale Medien nicht liefern können. Außerdem mögen wir es auch beim digitalen Shopping, emotional berührt zu werden.
Lesen Sie weiter
Adapt or die? Die MessageCard und der Tyrannosaurus rex

GRÄFE Druckveredelung mit neuer digitaler Präsenz

Designporn ist schön anzusehen, z. B. bei Pinterest. Viele der Exponante sind fiktiv. Nicht real bestell- oder produzierbare Abbildungen, Mockups oder Angebote aus Fernost oder Indien, oder? Oder aus Bielefeld.
Lesen Sie weiter
GRÄFE Druckveredelung mit neuer digitaler Präsenz

Tipps für Inhalte und Medien:

Nachhaltigkeit:

Einfach machen!

Einfach machen!

Wenn Nachhaltigkeit selbst industriell funktioniert, allen Beteiligten Vorteile bringt, Spaß macht und dem Umweltschutz dient, dann waren gescheite Strategen am Werk und keine Traumtänzer. Geht nicht?
Lesen Sie weiter
Die Blauen Engel – Morphologie der Veränderung

Die Blauen Engel – Morphologie der Veränderung

Umweltexperte und Autor, Guido Rochus Schmidt, gilt branchenweit als Vorreiter und einer der bekanntesten Aktivisten der nachhaltigen Medienproduktion. Seine Sicht auf 40 Jahre Blauer Engel ist typisch anders und präzise.
Lesen Sie weiter
10.000 Bäume gegen den Klimawandel

10.000 Bäume gegen den Klimawandel

Nachhaltige Medienproduktion? Um die Bedeutung des Umweltschutzes in allen produzierenden Branchen, so auch in der Druckbranche, zu würdigen, genügt ein klarer Blick auf den Status quo des Klimas. Nicht irgendwo, sondern hier. Nicht irgendwann, sondern jetzt.
Lesen Sie weiter
Konsequent, nicht radikal

Konsequent, nicht radikal

Nachhaltige Medienproduktion? Das Thema wird immer wieder in den Medien behandelt. Dennoch finden sich nur ein paar Hände voll Druckereien, die konsequent leisten, was sie versprechen.
Lesen Sie weiter

Kontakt:

7 + 2 =

Sponsoring:

Netfresh-Shorts:

„Lassen sie sich feuern!“
Wer kennt sie nicht, diese fiesen Fehlerteufel, die sich an der Aufmerksamkeit von Autoren und Lektoren vorbeischleichen. Den fleißigen Textern da draußen sei gesagt: Nehmt es einfach lockerer als bisher!
Lesen Sie weiter
Prinzenrolle und schlaflose Nächte
„Ich kann nachts nicht mehr schlafen“, so Managerin Vanessa Weber in einem neuen Blogbeitrag auf impulse.de. Ehrlich, authentisch und couragiert. Jeder von uns trägt ein Paket mit sich: Guter Content ist, wenn es ehrlich ist.
Lesen Sie weiter
Die kleinsten Bücher der Welt als Modell für die analoge Power
Häufig geben schon die Druckwerke selber Anlass zum Staunen, so raffiniert oder komplex sind haptische Medien heutzutage gestaltet. Auch die Frage, wer da eigentlich druckt, warum bzw. mit welchen Botschaften und Inhalten, lohnt sich zu stellen.
Lesen Sie weiter
Affinity Publisher beta ist raus
Mit der soeben veröffentlichten BETA-Version des Affinity-Publishers, komplettiert der Softwarehersteller Serif Ltd. sein Software-Trio: Affinity Photo, Designer und Publisher und gilt damit als größer Konkurrent des Softwareriesen Adobe und seine wohl wichtigsten Programme Photoshop, InDesign und Illustrator.
Lesen Sie weiter

Selfiecide – der letzte Schuss
Die Lust auf ein perfektes Bild oder ein Selfie nimmt gelegentlich bizarre Züge an. Egal, ob von Berufs wegen oder aus reiner Lust am Lob der Community: Die Ergebnisse einer Studie sind kaum zu glauben. Mittlerweile gibt es sogar ein Buzzword für Todesfälle beim Fotografieren mit Smartphones: Selfiecide.
Lesen Sie weiter
Die kleinsten Bücher der Welt als Modell für die analoge Power
Häufig geben schon die Druckwerke selber Anlass zum Staunen, so raffiniert oder komplex sind haptische Medien heutzutage gestaltet. Auch die Frage, wer da eigentlich druckt, warum bzw. mit welchen Botschaften und Inhalten, lohnt sich zu stellen.
Lesen Sie weiter
Über das Apple-Logo werden viele Geschichten erzählt. Da ist Isaac Newton im Spiel oder der Selbstmord von Alan Turing. Wie ist das legendäre Logo tatsächlich kreiert worden?
Lesen Sie weiter
Jeden Tag etwas neues posten? Das muss nicht sein. Besser die Frequenz reduzieren und dafür die Qualität verbessern. Evergreen-Content ist Trumpf
Lesen Sie weiter

Social Media:

Betaphase

Unsere erste Phase ist mit über 100 Unique-Beiträgen geschafft. Darüber berichten wir in diesem Beitrag. Phase II war ein vollständiger Relaunch. Warum, erklären wir in Kürze an dieser Stelle.
Lesen Sie weiter
Betaphase

Recht:

„Lassen sie sich feuern!“

„Lassen sie sich feuern!“

Wer kennt sie nicht, diese fiesen Fehlerteufel, die sich an der Aufmerksamkeit von Autoren und Lektoren vorbeischleichen. Den fleißigen Textern da draußen sei gesagt: Nehmt es einfach lockerer als bisher!
Lesen Sie weiter
Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Jüngste Gerichtsurteile markieren deutlich die Grenze zwischen kommerziellen und nicht kommerziellen Beiträgen. Für die Leser, aber auch für unabhängige Blogger und Influencer könnten sich die Urteile als Segen herausstellen.
Lesen Sie weiter
DSGVO verdrängt nicht das Kunsturhebergesetz

DSGVO verdrängt nicht das Kunsturhebergesetz

Viele Kreative haben sich gefragt, ob die DSGVO, und wenn ja, in welchem Umfang, Einfluss auf das bestehende Kunsturhebergesetz nimmt. Eine Zusammenfassung ...
Lesen Sie weiter

EU-DSGVO, Datenschutz-Grundverordnung

Lesen Sie weiter
Jetzt amtlich: Das große Eszett!

Jetzt amtlich: Das große Eszett!

Das sogenannte "scharfe S" gibt...
Lesen Sie weiter