Seite auswählen

Traumspielbox für den FC Bayern München

Traumspielbox für den FC Bayern München

Die hier gezeigte „Traumspielbox“ wurde in kleinen Stückzahlen von „Achilles präsentiert“, genauer: der Achilles Präsentationsprodukte GmbH aus Celle entwickelt und teils produziert. Ein Mailing in Kleinserie, aber auf die Auflage kommt es in diesem Beispiel gar nicht an.

Von Achilles für den Fanclub Hamburg des FC Bayern München entwickelt und umgesetzt:

Die fertigen Druckwerke, diese Boxen mit Wow-Effekt wurden vom Fanclub personalisiert an Verantwortliche des FC Bayern übergeben. Ziel des Mailings: Eine Bewerbung unter dem Motto „Traumspiel 2015“ mit dem Ziel, hier als unbekannte Mannschaft, die vom Fanclubs gestellt wurde für ein Testspiel gegen die Elf aus Bayern anzutreten.

Wieder mal ein richtiger guter Anlass für die Experten von Achilles, zu zeigen, dass es bei der Kombination aus Formaten, Materialien, Funktionen und Veredelungen kaum Grenzen gibt. Das Unternehmen ist ja bekannt für seine extravaganten teils bis ins Detail individualisierten Printkonstruktionen oder besser: die der eigenen Kunden. Eines der Kerngeschäfte des Unternehmens mit Stammsitz in Celle sind Ordner aller Formationen sowie auch Buchcover. Ordner, Ordnung, ordentliche Präsentationen, sprich: Präsentationssysteme.

Veredelung der gedruckten Traumspielbox.

Aufwändig u. a. mit Glanzlack veredeltes Design wertet die Traumspielbox optisch erheblich auf.

Und wenn die Wünsche so richtig komplex sind?

Komplex – darin sind die Experten von Achilles offensichtlich richtig gut – seit Jahrzehnten und mit der Erfahrung aus tausenden von Druckaufträgen. Solche, bei denen die Anforderungen derart exotisch anmuteten, dass niemand vor der Fertigstellung geglaubt hätte, dass man sie physisch überhaupt umsetzen kann. Ja, und dann ist da noch die Veredelung. Ob Heißfolien-, Blind- oder z. B. Reliefprägungen, ob Duft-, Relief-, Glanz-, oder Schutzlacke, ob Folienkaschierungen aller Art, Sonderfarben oder viele weitere Veredelungsmöglichkeiten:

Achilles liefert den gesamten Load z. B. für komplexe und vielschichtige Präsentationssysteme aus einer Schmiede, ob die Präsentation von Betonsteinen, umgesetzt als Präsentationskoffer oder eine edle Umverpackung für ein exklusives Parfum gefragt ist. Oder beispielsweise, wenn eine Kombination aus einem veredelten Buch inklusive funktionaler Verpackung, die weitere Features wie Halterungen oder Fächer enthält, produziert werden soll, wie im Fall von :

„Nichts ist unmöglich“,

freut sich Malte Linneweh, Leiter Marketing und Kommunikation, der sich immer wieder selber aufrichtig ob dieser teils geradezu skurrilen Architekturen begeistert, die kundenseits angefragt und bestellt werden. Im ist seine Begeisterung in persönlichen Gesprächen ins Gesicht geschrieben.

Jubiläumsbuch von Faber Castell, gedruckt und veredelt bei Achilles

Die limitierte Familienchronik „FABER-CASTELL“ vereint 250 Jahre Firmen- und Familiengeschichte vom Bleistiftmacher zum Weltkonzern. Die Edition ist ein gebundenes Hardcoverbuch mit über 500 Seiten und einem Gewicht von fast drei Kilo!

Die Nische ist klar erkennbar und alle bei Achilles haben Bock auf das, was sie dort schaffen bzw. täglich erschaffen. Individueller geht´s nicht mehr und damit steht das Team von Achilles, ja steht das Sortiment insgesamt kaum ohne Wettbewerb da.

Zurück zur Traumspielbox für den FC Bayern

Stellen wir uns kurz vor, der Postbote überreicht uns diese Box. Wir öffnen ein zunächst unscheinbar wirkendes Paket und darin finden wir eine Box, die Traumspielbox.

Wir können gar nicht anders als sie zu öffnen,

denn schon die Verpackung macht neugierig – sie ist mit einem edlen Relief- und Glanzlack digital veredelt worden. Wir öffnen also diese Box und finden darin einen nachgeahmten Rasen, der sogar im Fußballrasenlook als Spielfeld mittels Achilles-Spezial-Soft-Veredelung kaschiert ist. Hammer, denken wir und

Hand aufs Herz: Wer wäre jetzt nicht neugierig?

Aufwendig veredelte und gedruckte Box als Fußballfeld.

Blick auf die gesamte Traumspielbox, die im aufgeklappten Zustand auf den jeweiligen Seiten die Tribünen einen Stadions andeuten.

Bis dahin sind etwa 30 Sekunden vergangen

30 Sekunden: Für die meisten alternativen Werbungen, besonders für die meist sehr flüchtigen digitalen Kanäle, wären diese Verweilzeiten Anlass für eine Betriebsfeier mit Feuerwerk. 30 Sekunden wären für die meisten Marketingchannels eine traumhafte kleine Ewigkeit der Aufmerksamkeit eines Kunden. Wow.

Der Spannungsbogen dehnt sich an dieser Stelle aber noch weiter, denn inmitten dieser Kulisse entdecken wir einen  in einer Mulde eingelassen 7-Zoll HD-Monitor (Achilles-Movie-Case). Wer würde die Botschaft an dieser Stelle aus den Händen legen? Wohl niemand.

Wir sind neugierig und nehmen das ebenfalls druckveredelte Gerät aus der Einlassung. Am Monitor finden wir diverse auf der Front platzierte Playtasten. Auf der rechten Seite einen On/Off-Knopf aus Edelstahl. Ebenfalls auch im edlen Design der Lackstruktur.

In die gedruckte Box eingelassener Monitor

Die Traumspielbox. Ein Projekt in Kleinstauflage für die Bewerbung eines Fanclubs zum Traumspiel mit Mannschaft des FC Bayern München. Zu sehen sind die geschlossene und geöffnete Box. Inmitten dieser Kulisse findet sich wir ein in einer Mulde eingelassener 7-Zoll HD-Monitor (Achilles-Movie-Case).

Ist das etwa ein echter Monitor?

Ist das hier sogar ein vollständiges Abspielgerät? Intuitiv und neugierig, wie wir Menschen sind, auch Sie, drücken wir auf eine dieser Playtasten. Wir haben es getan und Sie würden es auch tun. Alle würden dies tun – mit einer Wahrscheinlichkeit von annähernd 100 Prozent. Film und Ton spielen tatsächlich ab – was für ein Werbeeffekt. Was für eine Aufmerksamkeit!

7-Zoll-HD-Monitor als Teil der Traumspielbox von Achhilles.

7-Zoll-HD-Monitor als Teil der Traumspielbox. Herausnehmbar aus einer Milde, die in den Rasenbereich der Traumspielbox eingelassen wurde. Der Monitor wurde im Design bzw. den Veredelungskomponenten der gesamten Box designt.

Schließlich haben wir uns wenigstens zwei Minuten, wahrscheinlich länger, mit dieser Werbung beschäftigt. Multisensorisches Marketing erster Klasse, im Sinne des derzeit wohl verständlichsten Fachbuches über dieses Thema Touch! Der Haptik-Efekt. Anfassen, begreifen, beschäftigen, sehen, hören.

Diese Botschaft kam nicht nur an, sie wurde nicht nur ausgepackt, sondern bleibt bei allen Adressaten ganz sicher hängen. Außerdem werden solch funktional designte Architekturen mit Sicherheit zusätzlich herumgereicht, der Absender ist im Gespräch, kein Zweifel.

7-Zoll-HD-Monitor als Teil der gedruckten Traumspielbox enthält echte Kurzfilme.

7-Zoll-HD-Monitor als Teil der Traumspielbox. Botschaften bzw. kleine Filme können hier durch Druck auf die entsprechenden Buttons abgespielt werden. Zu sehen sind scharfe Bildsequenzen. Zu hören die entsprechenden Tonspuren in ebenfalls erstaunlich guter Qualität.

Wie mag hier wohl die Responsequote sein?

Rentiert es sich, derart exklusive Marketingaktionen durchzuführen? Die Antwort darauf hängt an verschiedenen Kriterien: Welches Produkt soll beworben werden? Zielsetzung, Auflagen, kreativarchitektonische Beschaffenheiten, Kostennutzen und so weiter. Soll z. B. ein hochpreisiges Produkt verkauft werden, stellen sich u. a. folgende Fragen:

  • Was kostet eine wesentlich günstigere Postkarte, inklusive Porto? Sagen wir 0,70 Euro.
  • Welche Responsquote kann ich damit erreichen? Nehmen wir ein Prozent an. Wir addieren die Druck- und Gestaltungskosten, plus Porto, plus Aufwand mit einem Prozent Response: So würde ein Neukunde circa 70 kosten.
  • Ein Druckwerk, wie hier vorgestellt, mit Display, bestimmter Formatierung und mit entsprechenden Funktionen ausgestattet, kostet vielleicht zehn Euro, erreicht aber vielleicht 20 Prozent Rückläuferquote. Wir hörten von Responsequoten für vergleichbare Aktionen, die sogar bei circa 30 Prozent lagen, in Kombination mit einer Landingpage, auf der die Kunden eine personalisierte Ansprache erwartet hat.
  • 20 Prozent Rückläufer bei 10,00 Euro Erstellungs- und Versandkosten (je nach Auflage auch deutlich weniger): Diese Marketinkosten könnten sich also bereits bei um die zehn Prozent Responsequote rechnen.
  • Die Responsequote ist insbesondere auch eine Frage der Datenqualität bzw. realer Affinität des Produktes zu den Empfängern der Botschaft.

Ein Teil der Kreativität besteht darin, dass richtige Maß zwischen Kosten und Responsquote zu finden

Für den Fall, aber auch schon bei 20, ja sogar schon bei zehn Prozent würde es sich durchaus rentieren, für Werbung weit tiefer in die Tasche zu greifen, als für eine Standardwerbung.

Fast immer zeigt sich am Break-Even zwischen Aufwand und Nutzen, dass sich solch veredelte, funktionale oder extravagante Drucksachen rentieren. Ein Teil der Kreativität besteht ja gerade darin, diesen Punkt, das richtige Maß zu finden. Alternativ bleiben sonst häufig nur lineare Kosten-Nutzen-Verhältnisse. Vergessen wir nicht, dass schnell 300 Euro z. B. für einen im Internet geworbenen, kaufenden Kunden zu investieren sind, einmal die gesamten Kosten inklusive Agenturkosten addiert.

Die unerwartet große Chance des multisensorischen Marketings liegt darin, diesen Kostenpunkt zugunsten des Nutzens zu verschieben. Bei gut gemachten analogen Kampagnen gelingt das fast immer, soweit hier eine Agentur am Werke ist, die ihr Handwerk noch versteht und sich nicht alleine darauf konzentriert, Budgets vollautomatisiert online zu verteilen. Denn das bedeutet für den Auftraggeber nicht selten: Außer Spesen nichts gewesen. Umso erstaunlicher, dass dieser analoge Werbekanal nicht noch viel intensiver oder zumindest jetzt wieder viel intensiver genutzt wird, bietet er doch die besten Möglichkeiten, die Adressaten mit weiteren als nur den optischen 2-D-Offerten einer digitalen Darbietung zu erreichen.

Gänsehaut: Was. Print. Alles. Kann!

Diese Traumspielbox ist ein waschechtes, veredeltes Druckwerk mit addierten elektronischen Komponenten. Dieses Meisterwerk hätte wahlweise auch in unzähligen anderen Formen und Konfigurationen daherkommen können.

Aufwendig veredelte gedruckte Box.

Als Spielfeld diente eine gefräste Decke, die bedruckt und mit einer Lackstruktur digital veredelt wurde. Zudem ist eine Art Schachtel eingeklebt, die im Fußballrasenlook gestaltet und mit einer softig anmutenden Folie veredelt wurde.

Für Achilles sind solche Specials  das Tagesgeschäft. Dabei ist die Entwicklung nicht alleine exklusiven Designern oder hochbegabten kreativen Konstrukteuren vorbehalten. Das Celler Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, Ideen von Kunden zu skizzieren, erstellt Aufrisse, konzipiert und probiert die Funktionen anhand von Prototypen, die eigens in einer Abteilung für Musterbau hergestellt werden. Wenn die Konstruktion funktioniert, beginnt die reguläre Produktion.

Im Fall der Traumspielbox trafen beide Spezialisierungen von Achilles zusammen: Veredelungen und Präsentationsprodukte.

Der Celler Dienstleister produziert Präsentationsprodukte für die unterschiedlichsten Zwecke. Angefangen bei individualisierten Ordnern, Schubern, individuell produzierten Registern und sonstigem Zubehör: Ein sehr breites Grundsortiment an Ordnern kann über den 24/7-Onlineshop easyordner.de mit wenigen Mausklicks personalisiert bestellt werden. Vorrangig produziert Achilles komplexe Präsentationssysteme. Um bestimmte Produkte am POS richtig beeindruckend zu präsentieren, braucht es das Gefühl. Anfassen, abschätzen, in die Hände nehmen, begreifen. Das Spektrum möglicher Anwendungen ist riesig, ebenso der Nutzen.

Member of EXCELLENT PRINTERS GERMANY (EPG)

Der geschäftsführende Gesellschafter Thorsten Drews führt die Achilles-Unternehmensgruppe mit zwölf spezialisierten Standorten in ganz Deutschland und im angrenzenden Ausland seit 2005. Gerade erst wurde er zum Innovationsbotschafter der Industrie- und Handelskammer Stade und Lüneburg-Wolfsburg gekürt. „Die Achilles-Gruppe zeige eine beispielhafte und innovative Führungskultur“ so der Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert von der IHK Lüneburg-Wolfsburg. „Thorsten Drews ist eine Unternehmerpersönlichkeit, die als Quer- und Neudenker innovative Strategien umsetzt […]“, so die Begründung der Kammer.

Thorsten Drews, Geschäftsführer der Achilles-Gruppe

Kreativer Kopf, Innovator und Geschäftsführer der Achilles-Unternehmensgruppe Thorsten Drews.

Sein Ehrgeiz und der seiner Belegschaft: nicht so schnell aufzugeben – selbst wenn die Kunden außergewöhnliche Anforderungen stellen. Die Crew tüftelt solange, bis sie überzeugende Lösungen für eine Problemstellung gefunden hat. Viele ungewöhnliche und den Markt revolutionierende haptische Veredelungsverfahren für Verpackungen, Broschüren oder Buchcover sind auf diese Weise entstanden. Nahezu jeder zweite Bucheinband in Deutschland wird inzwischen von Achilles veredelt.

„Nichts ist schöner als gemeinsamer Erfolg, den man sich hart erkämpfen musste und zufriedene Kunden, die einen weiterempfehlen“, freut sich Drews.


***ONE OF 250 TOP PREMIUM-PRINTERS GERMANY

 


Exzellente Möglichkeiten der Individualisierung in der Kombination aus Veredelung, Funktion, Form und Material. Ausgezeichneter Kundenservice durch qualifiziertes Fachpersonal mit viel Expertise.

Über den Autor

MM-Redaktion

Wir sind Menschen, keine Bots. Unsere Fachbeiträge sind „made by Homo sapiens“. Copy/paste-Beiträge sind nicht unser Stil. Unsere Themen sind analoge versus digitale Medien und die jeweiligen Discount- oder Premium-Segmente, Schnittmengen und das Thema: Content-Marketing. Content-Marketing ist Kommunikation. Content-Marketing ist die Verbindung zwischen Kunden und einer Marke. Content-Marketing zählt zu den wichtigsten Marketingdisziplinen. Content-Marketing wird nach wie vor nicht immer richtig interpretiert. Content sind Inhalte. Medien sind Träger. Inhalte und Träger bilden eine Einheit.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.