Druckveredelung_Gräfe_2017-03-31

Gräfe: Die Edelmacher

(Lesezeit: 6 Minuten)

„Viel besser als ursprünglich geplant“, waren sich unsere Kreativen bei Ansicht der Umschlagveredelung zu einem unserer Fachmagazine einig.

Den Kollegen kam als ausgebildete Kreative mit viel Berufserfahrung die Aufgabe zu, eine besondere Veredelung für den Umschlag einer Spezialausgabe unserer Druckmagazine zu entwickeln.

Doch wie oft hat man schon mit der Anlage von speziellen Veredelungen praktisch zu tun? Dabei ist das Thema nicht nur spannend, sondern veredelte Drucksachen außerdem sehr wirkungsvoll. Es ist nicht nur eine Floskel:

Veredelte Drucksachen wirken und stechen aus der Masse von Discountdrucksachen heraus – das konnten wir konkret an der Responsequote messen, die etwa dreimal höher lag, als bei nicht veredelten Magazinen unseres Verlages. So auch auf diversen Messen wie den Fachmessen viscom in Frankfurt, der Fespa oder der Druck & Form, wo in den Medien-Pavillons und am Messestand insgesamt signifikant mehr Magazine den Besitzer wechselten.

Umschlagveredelung mit Wow-Effekt

Dass schließlich eine abweichende, bessere Version unserer ursprünglichen Ideen entstand, ist der exzellenten Beratung von Frank Denninghoff zu verdanken, der gemeinsam mit seinem Bruder Christian die Geschäfte des auf Veredelungen spezialisierten Fachbetriebes GRÄFE Druck und Veredelung GmbH führt.

Die Umschlagveredelung pointiert jetzt durch Kaltfolientransfer mit 4c-Inlineüberdruckung plus Primer (Silbereffekt) nebst der mehrstufigen Blindprägung der abgebildeten Wellen exakt die von uns gewollte Botschaft.

Leider: Wie für digitale 2-D-Medien und Ihren Displays üblich, lässt sich dieser besondere Effekt kraft eines Bildes kaum wirkungsvoll darstellen.

Aufwendig veredelter Magazinumschlag

Aufwendig veredelter Umschlag des Fachmagazins MEDIEN, herausgegeben von

Mangels Routine hätte die Ursprungsidee rein theoretisch zwar umgesetzt werden können – und wäre von anderen Druckereien so ggf. auch produziert worden. Bloß: der gewollte Effekt hätte z. B. im Kontext zum Papier kaum funktioniert. Zudem war der neue Entwurf günstiger.

Was für ein Service!

Frank Denninghoff hat uns nicht nur überzeugt, sondern beeindruckt, da ihn en dé­tail interessierte, worauf wir hinauswollten, welche Botschaft pointiert werden sollte. Auch technische Fragen wurden gründlich erörtert, beispielsweise wie die Fachmagazine verpackt und versendet werden, Gewichtsfragen, die Formatierung von Effekten, auf welche Details bei der Anlage also konkret zu achten ist usw.

Diese Nähe hat sich gut angefühlt

Durch diese Beratung bekamen wir Zugriff auf den Erfahrungsschatz von Tausenden von Aufträgen – inklusive.

Wir haben durch konkrete Optimierungsvorschläge profitiert, die nur möglich waren, da sich das gesamte GRÄFE-Team in unsere Sache eingedacht hat. Wow! Die Nähe zu unserem Projekt hat sich gut angefühlt, wie eine Versicherung nach dem Motto: Keine Sorge, gemeinsam finden wir die beste Lösung, hier wird nicht einfach gedruckt, was ankommt, sondern nachgedacht.

Prägefoliendruck und Reliefprägung Gräfe

Produkt 1) Präsentationstool Sappi: Kollektionsbuch mit Prägefoliendruck Kupfer und Reliefprägung. Eine von fünf Einreichungen, mit denen GRÄFE den Druck&Medien Award „Bester Veredler“ gewann.

Fazit: Bei den angedachten Effekten konnten wir zu viel des Guten vermeiden, zudem mit weniger Extras mehr Wirkung erzielen, technische Fehler verhindern und zu alledem Geld sparen. Dem beherzten Einsatz von Denninghoff und den versierten Technikern der hauseigenen Agentur Idee & System sei Dank.

Zugang zu mehr Wirkung

Manchmal erscheint der Weg hin zu einer wirkungsvollen, responsiven Drucksache recht steinig und aufwendig – weniger bequem als die Bestellung von Standard über Druckautomaten im Internet.

Unsere Kreativen hat der persönliche Service, diese Identifikation mit unserem Projekt, motiviert, noch häufiger mit besonderen Effekten zu arbeiten.

Die Sorgen vor eigenen Fehlern bei der Druckdatenerstellung, vor hohen Aufwänden oder Kosten sind unbegründet, denn Printbuyern, die aus dem Küstengewässer gewöhnlicher Drucksachen in die Tiefsee der unendlichen Möglichkeiten kreativer Architekturen eintauchen, erschließen sich gewaltige Potenziale – und können mit exzellenten Services rechnen.

Plakat mit Reliefprägung

Produkt 2) Plakat mit Reliefprägung: Eine weitere von fünf Einreichungen, mit denen GRÄFE den Druck&Medien Award „Bester Veredler“ gewann.

Gerade wenn Sparsamkeit gefragt ist …

… gibt es für bestimmte Zwecke keine besseren Lösungen als besonders konfektionierte und/oder veredelte Drucksachen.

Haptisch „begreifbare“ bzw. multisensorische Medien wirken und performen entschieden besser als herkömmliche – wissenschaftlich ist das längst verbindlich nachgewiesen.

Dazu empfehlen ich die Lektüre des Fachbuches über multisensorische Medien Touch! Der Haptik-Effektals Hommage an analoge Medien. Nicht romantisierend, sondern als Essenz der Auswertung zahlreicher Studien zu diesem Thema konzipiert.

Marketers sollten diese Fakten kennen, so sie die Budgets ihrer Auftraggeber gewissenhaft bestmöglich einsetzen möchten. Erst dann wird geliefert, was bestellt wurde: Medien, die funktionieren und performen.

Wenn nicht der Einkaufspreis, sondern das Ziel das Ziel ist, denken wir an mehr Rücklauf oder die Betonung eines Images, sind veredelte und/oder mit besonderen Funktionen ausgestattete Drucksachen de facto responsestärker als gewöhnliche. Sodann darf, es sollte bei der Budgetplanung häufiger die zielführende Frage gestellt werden: Digital oder doch Print?

Jeder Kreative hat Zugang zu den Möglichkeiten dieser ersten Liga.

Nicht nur große Konzerne mit exzellenten Kreativabteilungen. Als kleiner Verlag können wir dies aus verschiedenen eigenen Projekten und auch mit diesem Fachmagazin aus erster Hand bestätigen.

Vom Trend analoger Medien profitieren

Die Crew sorgt ungeachtet der Projektgröße schon beim ersten Kontakt für ein gutes Bauchgefühl, egal ob für Markenartikler, Agenturen, Druckereien oder Designer. Frank Denninghoff: „Wir stehen für die Global Player mit den großen Marken genauso wie für den regionalen Mittelstand mit seinen sehr individuellen Ansprüchen.“

Veredelter Kalender, Gräfe-Druck

Kalender für den Korsch Verlag: Kaltfolientransfer Silber mit Inlineüberdruckung und anschließender Blindprägung für feine optische und taktile Reize.

Christian Denninghoff ergänzt: „Der Digital-Metal-Prozess ist eine Neuentwicklung in Deutschland – eine kleine Revolution sozusagen. Die neue Technik ermöglicht es, Metalleffekte digital und ohne Werkzeuge zu produzieren, was gerade für kleinere Auflagen und Musterserien ausgesprochen wirtschaftlich und schnell ist.“

Ob Kaltfolientransfer oder Metalleffekte, Prägefoliendruck, Blind- und Reliefprägung, Hologramm-Applikation, Stanzungen, Folienkaschierung oder Sonderlackierungen: Der Technikpark des Bielefelder Spezialisten lässt keine Wünsche offen. Die Kombinationen aus verschiedenen Veredelungen ermöglichen grandiose Effekte.

Beratung, Vorstufe und Produktion sind gut aufeinander abgestimmt und lassen das Projekt selbst nach der Auslieferung nicht aus den Augen. After-Sales steht bei GRÄFE für eine persönliche Nachfrage bezüglich Zufriedenheit mit dem Endprodukt. Mehr geht nicht.

Gebäude GRÄFE-Druck, Bielefeld

Verwaltungs- und Produktionsgebäude von GRÄFE-Druck in Bielefeld.

Drucksachen von einem anderen Stern

Der Bielefelder Spezialist findet die Nähe zu seinen Kunden über diverse Netzwerke. Frank Denninghoff ist seit Jahren Vorsitzender im Arbeitskreis Prägefoliendruck e.V. und ging 2016 und 2017 jeweils in sechs CinemaxX-Palästen zwischen Hamburg und München im Rahmen der CREATURA-Roadshow, initiiert von Fachverband Medienproduktioner e.V.  auf die Bühne.

Diese Roadshow für Effekt- und Veredelungstechniken entstand nach dem Motto: „Großes Kino – The Power of Print“. Wir haben diverse Veranstaltungen besucht, um uns vor Ort ein Bild von den Möglichkeiten zu verschaffen.

Gräfe-Druck: Großes Kino

Gräfe-Druck als Teil der Creatura-Reihe “Großes Kino” initiiert vom Fachverband Medienproduktioner e. V.

Veredler von Drucksachen produzieren häufig Medien von einem anderen Stern,

die man einfach berühren muss. Dennoch erschwinglich und dank des guten Services für all jene realisierbar, die mehr Aufmerksamkeit für mehr Rücklauf nutzen möchten.

Veredler des Jahres

„Es gibt fast keine Veredelungsvariante, die das Unternehmen nicht beherrscht“, urteilte auch die Jury der Druck&Medien Awards 2015. Bei der bedeutendsten Preisverleihung der deutschen Druck- und Medienwirtschaft wurde GRÄFE schon zum dritten Mal seit 2012 als „Veredler des Jahres“ ausgezeichnet. Technisches Know- how einerseits, andererseits die beschriebene Nähe zu den Kunden: So entstehen traumhafte Projekte, zu denen Begriffe wie „Traumfabrik“ oder Mottos wie „Großes Kino“ gut passen.

Gräfe-Druck Gewinner als bester Veredler des Jahres.

“Es gibt fast keine Veredelungsvariante, die das Unternehmen nicht beherrscht“, urteilte die Jury der Druck&Medien Awards 2015. Bei der bedeutendsten Preisverleihung der deutschen Druck- und Medienwirtschaft wurde GRÄFE zum dritten Mal seit 2012 als „Veredler des Jahres“ ausgezeichnet.

Die ersten beiden Abbildungen dieses Beitrages zeigen Exponate, die von den hochkarätigen Juroren 2015 erneut mit Bestnoten bewertet wurden.

  • Produktabbildung 1) zeigt ein Präsentationstool eines Kartonherstellers. Zu sehen ist ein Makro von einem der Keyvisuals.
  • Für viel Aufmerksamkeit sorgt auch das Plakat mit Reliefprägung (Produktabbildung 2).

„Wie geil!“

Die bereits 2015 hier sondierte Mustermappe von GRÄFE wurde wie ein kleiner Schatz in unserer Redaktion herumgereicht – dabei reden wir doch eigentlich „nur“ über Drucksachen. „Guck mal, hast du dies hier schon gesehen?“ „Wie geil!“ „Fass mal hier rüber …!“ „Wow!“ „Hammer!“ Aha-Effekte, die man sich als Absender nur wünschen kann.

Kluge Printbuyer, die sparen wollen, nehmen beim Einkauf etwas mehr Geld die Hand,

um schließlich signifikant mehr Aufmerksamkeit zu erreichen. So einfach, so schwierig.

Der Umgang mit multisensorisch veredelten Printprodukten müsse allen Mitwirkenden am Markenaufbau zur Selbstverständlichkeit werden, meint Denninghoff mit Blick auf den Wettbewerb der Zukunft. Seine Empfehlung daher: „Schau dem Trend ins Auge, Kunde!“ und spielt damit auf das große Kino an, frei nach dem bekannten Satz: Schau mir ins Auge, Kleines.

Werkzeug für Prägung von Drucksachen

Werkzeug für Prägung: Messingprägestempel für eine Planprägung. Manchmal kommt es auf hundertstel Millimeter an und Werkzeugdaten müssen im Vorfeld filigran optimiert werden.


***ONE OF 250 TOP PREMIUM-PRINTERS GERMANY


Premium-Service, Premium-Produkte: GRÄFE zählt zu den kreativsten Veredlern Deutschlands. Durch Hingabe bei jedem Kundenprojekt entstehen auch durch Kombination verschiedener Veredelungen vielschichtig veredelte Druckwerke – echte Responsebooster.