Prinzenrolle und schlaflose Nächte

von | 2019, Januar | Netfresh-Shorts

Nur zwei Nachrichten, die mich heute wirklich angemacht haben. So ist es immer, wenn mich etwas emotional berührt: Heute waren das Vanessa Weber und die Prinzenrolle. 

Wieder einmal hat Top-Managerin Vanessa Weber, Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co. KG, Courage bewiesen. Als Impulse-Bloggerin hat sie gesagt, was viele denken, aber selbst nicht artikulieren würden.

Hierzulande trifft gerade eine Kultur, in der Unternehmen Schwierigkeiten oder Sorgen tabuisieren, auf eine neue Justierung in der Kommunikation. Beliebt und authentisch ist, wer offen und transparent auch über die Probleme dieser Tage spricht, die ohnehin fast jeder Unternehmer gut kennt. 

Seien wir ehrlich: Wer von uns weiß schon aus dem Effeff, welcher Weg inmitten der Digitalisierung der richtige ist? Wer hat nicht selbst schon viel Geld durch falsche Entscheidungen verloren? Wer ist nicht verunsichert, angesichts der immer weiter fragmentierenden Möglichkeiten bei der Digitalisierung und im Umfeld sich rasend schnell wandelnder Märkte mit disruptiven Technologien.

Wem fällt es derzeit nicht schwer, sich im Internet sachlich zu informieren, angesichts des Influencer-Hypes, Content-Panic und dieser Eiligkeit beim Recherchieren im Content-Umfeld?

Vanessa Weber geht die Aufgabe des Content-Marketing mit offenem Visier an. Das macht sie zu einer beliebten Bloggerin. Die meisten Leser sind selbst Unternehmer, Entscheider, Ängstliche, Verunsicherte und ja: sich Irrende!

Weber berichtet auf der Website impulse über ihre aktuellen Maßnahmen als Unternehmerin in diesem schwierigen Umfeld. Sie habe diverse Weichen gestellt, sich aus dem Fenster gelehnt und Nischen für sich und ihr Unternehmen entdeckt. Chancen, die sie jetzt nutzen wird. Sie ist zuversichtlich und das klingt keinesfalls nach Zweckoptimismus. 

Andererseits, und das macht gerade auch ihre perspektivischen Ansichten so glaubhaft:

„Trotzdem liege ich nachts wach und grübele: Hätte ich etwas anders machen können?“

Wer im Content-Marketing reale Werte schaffen möchte, der ist ehrlich, wenigstens aber authentisch. Diese Offenheit ist nicht jedermanns Sache. Schade, denn das sind die Inhalte, die kleinen Nuggets, wegen der sich die tägliche Recherche bezahlt macht. 

Unternehmer suchen Reflexion. Gleichgesinnte. Wahrheit. Im Umfeld von manipulierten, da honorierten Beiträgen, ist es schwierig bis unmöglich geworden, einen echten Status quo aus der eigenen Branche im Internet zu finden. Konzerne, Politiker, Verbände, Interessensgruppen etc. versuchen aus jeweils unterschiedlichen Gründen, bestimmte Stimmungen zu forcieren. Das ist grundsätzlich legitim.

Großes Lob an die Bloggerin. Ihr größter Lohn dürfte sein, dass ihr die Kommentatoren recht geben. Die Zustimmung seitens der Unternehmer ist grandios. 

Die gute alte Prinzenrolle

Prinzenrolle

Die gute alte Prinzenrolle. Eine wohlige Erinnerung an Kindheit und Jugend. Bildquelle: www.prinzen.de

Lange nicht mehr gegessen, aber wohlbekannt aus meiner Jugend: Die leckeren Kekse mit reichlich Schokolade. Die Prinzenrolle ist schon länger in unserem Leben als Helmut Kohl und Angela Merkel zusammen. Witzig, dass das Onlinemagazin W&V hier ein Tweet zitiert:

„Andere Menschen schreiben eine Doktorarbeit. Und ich stecke mit der Hand in einer Prinzenrolle und bekomme den verdammten Keks nicht raus.“

Der Clou: ab sofort kommt der Keks aus einem seitlich in die Verpackung eingelassenen Fach. Krass ist, dass hier sogar ein „Unboxing“-Video angeboten wird. Für all jene, die gerade nicht studiert haben?

Ganz nebenbei soll der Keks jetzt auch mit weniger Zucker und Fett daherkommen. Vielleicht checke ich am Wochenende einmal die Custumer-Experience beim Unboxing und wenn das nicht funktioniert, hole ich den Keks eben wieder von oben raus. 


(Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche betreffende Bezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.)
Jürgen Zietlow

Jürgen Zietlow

Autor, Blogger, Fachtexter

Seit 1998 Autor, Fachjournalist und Blogger | 2007 bis 2017 Chefredakteur vom Druckmagazin MEDIEN | seit 2010 Coach und Berater für Content-Marketing-Strategien | Entwickler der Content-Strategie- und Prozessmethode LineCore, basierend auf dem Mindmapping-Prinzip als Kreislaufprozess zwischen Ressourcen, Recherche, Redaktion und Reichweite.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fokus:

Was unterscheidet Blogger, Influencer, Journalisten, Redakteure und Autoren?

Was unterscheidet Blogger, Influencer, Journalisten, Redakteure und Autoren?

Im Zeitalter der Kommunikation kamen vor etwa 15 Jahren neben den altbekannten Begriffen wie Journalist, Redakteur oder Autor die Begrifflichkeiten Blogger und wenig später Influencer dazu. Wie unterscheiden sich diese Berufe? Eine Recherche von Jürgen Zietlow.
Lesen Sie weiter

Beliebte Beiträge:

Wer oder was verursacht den Klimawandel?

Wer oder was verursacht den Klimawandel?

Viele Umweltschutzmaßnahmen der Industrie werden häufig als unzureichend oder unnötig kritisiert. Doch die tatsächlichen Fakten sprechen für die teils großen Anstrengungen, die auch in der Medien- und Druckbranche unternommen werden. Der Wandel kommt nicht sofort, er kommt Schritt für Schritt, prozessorientiert.
Lesen Sie weiter
Klimakiller: Digitale Medien versus Print

Klimakiller: Digitale Medien versus Print

Trotz der negativen Auswirkung des Internets auf die Umwelt, gelten digitale Medien in der öffentlichen Meinung als umweltfreundliche Alternative zu analogen. Wir zeigen einige Beispiele mit Potenzial zur Verbesserung.
Lesen Sie weiter
Storytelling: Bilder, die wir nie vergessen!

Storytelling: Bilder, die wir nie vergessen!

Das Erzeugen von Bildern im Kopf ihrer Kunden, nutzen immer mehr Unternehmen. Mit Storytelling bleiben Produkte und Dienstleistungen signifikant besser in Erinnerung und erwirtschaften enorme Wettbewerbsvorteile. Wir erklären warum und wie das gelingt.
Lesen Sie weiter

Digitalisierung:

„Wir haben jetzt mehr Traffic!“ „Ja und?“

„Wir haben jetzt mehr Traffic!“ „Ja und?“

Viele Unternehmen wollen effizient produzieren und auch digital-industriell werben. Die Strategie, sich dabei an den jeweiligen Branchenführern zu orientieren, bewährt sich nicht immer.
Lesen Sie weiter
The Chinese Way of Life?

The Chinese Way of Life?

Vor wenigen Tagen hat US-Präsident Trump den Kommunikations-Notstand in den USA ausgerufen. Die damit einhergehenden Restriktionen für den freien Handel sind auch für die gesamte Medien- und Druckbranche relevant, besonders perspektivisch. 
Lesen Sie weiter

Content Marketing:

Personal Branding: Die Macht der Persönlichkeit!

Auf einen Vortrag vor mehreren Hundert Menschen würden wir uns gründlich vorbereiten. Ein großes Auditorium macht Eindruck. Das „digitale Publikum“ auf einem Blog im Internet sehen wir zwar nicht direkt – es ist aber genauso real!
Lesen Sie weiter
Personal Branding: Die Macht der Persönlichkeit!

Was unterscheidet Blogger, Influencer, Journalisten, Redakteure und Autoren?

Im Zeitalter der Kommunikation kamen vor etwa 15 Jahren neben den altbekannten Begriffen wie Journalist, Redakteur oder Autor die Begrifflichkeiten Blogger und wenig später Influencer dazu. Wie unterscheiden sich diese Berufe? Eine Recherche von Jürgen Zietlow.
Lesen Sie weiter
Was unterscheidet Blogger, Influencer, Journalisten, Redakteure und Autoren?

Influencer 2020: Mega, Macro? Micro, Nano!

Das Wort Influencer ist für mich das Unwort des Jahrzehnts, auch, wenn die Metapher passt: So heftig, wie die winzigen Viren bei der ähnlich klingenden Influenza (Grippe) wirken, vermögen dies auch die Influencer. Über Fluch und Segen im Content-Marketing.
Lesen Sie weiter
Influencer 2020: Mega, Macro? Micro, Nano!

(A)Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing ist das Persönlichste, was das digitale Marketing zu bieten hat. Die Devise: Selbst finden, statt gefunden zu werden, Recherche-Potenziale nutzen, Relevanz sondieren und Zeitdruck sowie soziale Ignoranz überwinden.
Lesen Sie weiter
(A)Social-Media-Marketing

Wann rechnet sich Content-Marketing?

Was bringt Content-Marketing finanziell? Wie und wann rechnet sich der Aufwand? Wie kann man den Erfolg mit anderen Maßnahmen im Marketing vergleichen?  
Lesen Sie weiter
Wann rechnet sich Content-Marketing?

Optimaler Textumfang fürs Content-Marketing

Der Trend Snackable-Content (Kurzfassung, Snack) verdrängt umfangreiche Fachinformationen keineswegs. De facto boomen Qualitäts-Inhalte: Leser sind sogar zunehmend bereit, dafür zu bezahlen. Neuste Studien über das Lesen und optimale Textumfänge.
Lesen Sie weiter
Optimaler Textumfang fürs Content-Marketing

Social Media:

Newsletter:

Andere Storys über Printbuyer:

Print für Stars wie Helene Fischer

Print für Stars wie Helene Fischer

So spannend kann Print sein und so exklusiv. Es gibt unglaubliche Anlässe, für die Print benötigt wird. Manchmal wird Print in atemberaubenden Formaten geliefert. Manchmal sind es auch die Printbuyer selber, die Aufmerksamkeit erregen: Beim Mediendienstleister Leoprinting ging z. B. ein Druckauftrag für Helene Fischer ein.
Lesen Sie weiter
Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Eine Kombination aus Scrollytelling und Storytelling? Onepager? Fullscreen? Die Agentur Soulofcontent hat ein weiteres freches Content-Projekt im Auftrag einer exklusiven Digitaldruckmanufaktur erstellt. Ein einzigartiges Format, das es so bisher noch nie gab.
Lesen Sie weiter
Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Wenn Kunst verpackt … und Verpackung zur Kunst wird

Kaum zu glauben, welche Rolle Print manchmal spielen kann. Lesen Sie mehr über eine Verpackung, die sich für ihre Aufwertung nicht der Kunst bedient, sondern selber zum Teil von Kunstwerken geworden ist.
Lesen Sie weiter
Kreative Architektur: Kunstkatalog

Kreative Architektur: Kunstkatalog

Artworks meets Print? Wenn es definitiv keine Alternativen zur Darstellungskraft multisensorischer Medien, also zu Drucksachen gibt, wird deutlich, welche Power Individualdruck entfalten kann.
Lesen Sie weiter
Königsklasse Geschäftsberichte

Königsklasse Geschäftsberichte

Individuelle und nachhaltige Drucksachen – dafür steht die Druckstudio Gruppe aus Düsseldorf, einer der umweltfreundlichsten Druck- und Mediendienstleister Europas. Beispiel: Geschäftsberichte.
Lesen Sie weiter