Affinity Publisher beta ist raus

von | 2018, August | Netfresh-Shorts

Der größte Wettbewerber von Adobe dürfte die Serif (Europe) Limited mit Sitz in England sein. Besonders in Bezug auf Adobes Trio Photoshop, Illustrator und InDesign, ist Serifs Affinity-Flotte deutlich günstiger, vergleichbar leistungsstark und hat viel weniger Appetit auf den Arbeitsspeicher.
Von vielen Kreativen langersehnt, wurde heute der Affinity Publisher als BETA-Version vorgestellt und komplettiert die Flotte Affinity Designer und -Photo zu einem mächtigen Trio.
Hinweise: (1) Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche betreffende Bezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht. (2) Einige Passagen dieses Beitrages werben unbezahlt für das oder die genannte(n) Unternehmen. 

Affinity Publisher

Mit dem Affinity-Publisher hat Serif Ltd. sein Trio, bestehend aus der Flotte Affinity Publisher, Design und Photo, analog zu den wichtigsten Programmen von Adobe, mit InDesign, Photoshop und Illustrator vervollständigt. Bildquelle: Website von Affinity.

Die Diskussion, wie viel Adobe tatsächlich nötig ist, um im Umfeld professioneller Grafik-Dienstleistungen mithalten zu können, wird bereits seit der Einführung von Adobes Creative Cloud vor einigen Jahren geführt. Vielen Agenturen und Kreativen ist die Strategie des Softwareriesen sauer aufgestoßen, statt der Kaufversion (z. B. Adobe Suite) ein Abo-System einzuführen, das auch als Software-as-a-Service bezeichnet wird.

Adobes Software-as-a-Service
bietet vielen Nutzern wenig echten Service

Selbst professionelle Agenturen haben sich in Foren und den sozialen Medien immer wieder verärgert über die neue Strategie von Adobe gezeigt. Tatsächlich funktionierten Adobes Softwares viele Jahre problemlos auch als Suite-Kaufversionen. Individualisierungen oder Anpassungen, so wie sie bei anderen Softwares teilweise unabdingbar sind, wurden und werden von den allermeisten Usern bei Adobe in der Intensität auch gar nicht benötigt, indirekt aber mitbezahlt.

Trotz des Mietmodells, hat Adobe auch seinen Basis-Service aus Sicht vieler Nutzer nicht spürbar verbessert.

Services, die Kunden z. B. von Softwarehäusern z. B. für Web-to-Publish-Systeme häufiger nutzen und dafür eher bereit sind, regelmäßig zu zahlen.

Adobe gelang diese Nähe zum Großteil der Kunden nicht. Statt Service, bislang eher zermürbende Warteschleifen, wenn wirklich einmal Probleme aufgetaucht sind. Oder mangelnde Expertise der Supporter, wie ebenfalls immer wieder in diversen Foren bemängelt wurde.

Interface von Affinity Publisher Programmoberfläche (User Interface) der neuen Affinity Publisher-Software in der ersten Beta-Version.

Affinity schließt
eine ziemlich große Lücke

Scheinbar hat das Entwicklerteam von Affinity die Kritik vieler Adobe-Nutzer angespornt, alternative Software-Produkte zu entwickeln, um die wohl bekanntesten Adobe-Softwares Photoshop, Illustrator und InDesign direkt anzugreifen, die bis dato quasi mehr oder weniger ohne Wettbewerb galten.

So entstanden die Programme Affility Photo, Affinity Designer und jetzt, ganz neu, Affinity Publisher, als Alternative für Adobes InDesign. Die gab es so bisher nicht in dieser Qualität, auch nicht also Open-Source-Applikationen.

Einzig ein deutsches Softwarehaus,

die Viva Vertrieb GmbH aus Koblenz, hat mit dem erfahren Player in der Branche, Andreas Krings und dem System VivaDesigner eine besonders für den High-End-Bereich optimal funktionierende Alternative für Adobes InDesign geschaffen. Besonders mit Fokus auf kreative Workflows kann VivaDesigner mit einer Fülle von Funktionen überzeugen, die bei Adobe bislang nur sehr komplex und damit teurer zu haben waren – teilweise auch gar nicht.

Serif ist eine echte Alternative
für Adobes bekanntesten Softwares

Zurück zu Affinity: Auch das Entwicklerteam von Serif landeten schon mit den bereits verfügbaren Anwendungen Affinity Photo und Affinity Designer einen echten Coup gegen Adobes Alleinstellung. Für jeweils circa 50,00 Euro einmalig (!), statt 30,00 bis 50,00 Euro jeden Monat aufs Neue, präsentierte Serif Softwares, die für einen Großteil auch der professionellen Anwender völlig ausreichend sein dürften. Inwieweit das auch für professionelle Medienproduzenten gilt, wird auch von den weiteren Features abhängen, die der Softwarekonzern schon angekündigt hat. 

Affinity Publisher Logo

Logo von Affinity Publisher, das als Alternative zum Adobe InDesign entwickelt wurde. Der Publisher steht zum kostenlosen Download bereit. Bildquelle: Affinity

Die Tests haben uns überzeugt

Affinitys Programme sind mit Adobes Pendants kompatibel. Sehr angenehm: Die Systeme verbrauchen deutlich weniger Speicherplatz und Arbeitsspeicher. Wir testen die beiden bestehenden Programme Affinity Photo und Affinity Designer bereits seit Anfang 2018. Mittlerweile konnten wir Adobes Softwares dahingehend vollständig substituieren und fanden viele Funktionen und charmante Raffinessen im Bereich des User-Interfaces, die wir nicht wieder missen wollen und die Abode so auch nicht anbietet.

Heute hat Serif Ltd. nun die Verfügbarkeit des viel erwarteten Affinity Publishers angekündigt. Die Software kann ab sofort in der Beta-Entwicklungsstufe kostenlos via Download von Interessierten getestet werden. 

Affinity Publisher wurde als eine professionelle Desktop-Publishing-Anwendung für Mac OS und Windows 7 und höher entwickelt. Dazu stehen schon jetzt eine Vielzahl von Video-Tutorials zur Verfügung. Zudem gibt Affinity zur Veröffentlichung der neuen Version einige Hinweise bekannt:

„Von den ersten Tag der Entwicklung war unsere Absicht mit der Affinity-Reihe, ein unübertroffenes Trio von schlanken, supermodernen Apps zu entwickeln, die auf neuesten Technologie basieren. Das Besondere ist, dass unsere Systeme Affinity-Photo, -Designer und -Publisher ultraschnell, mit atemberaubender Power funktionieren und nicht durch häufig gar nicht benötigte Funktionen gebremst werden.

Wir sind immer noch ein paar Monate von der fix und fertigen Verkaufsversion entfernt, aber wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Publisher ausprobieren und uns Ihre Meinung mitteilen“, so die Entwickler und weiter:

  • „Diese Version ist Beta. Es wird Bugs und Bereiche der App geben, die noch nicht komplett fertig sind.
  • Wir empfehlen jetzt noch nicht, die Beta-Version für wichtige Produktionsarbeiten zu verwenden.
  • Dies ist die erste Version. Soweit aus Ihrer Sicht Funktionen fehlen, lassen Sie es uns wissen.
  • Wie bei unseren anderen Apps Photo und Design können Sie mit vielen kostenlosen Updates rechnen.
  • Auf der Publisher wird zunehmend mit den anderen Apps verbunden, so dass ein kompatibles System entsteht (siehe Persona-Buttons!)
  • Allerdings müssen wir dazu erst ein Update auf Photo und Designer durchführen, bevor dies funktioniert – dieses Update werden wir rechtzeitig bekanntgeben“, fassen die Entwickler des Status zusammen.

Wettbewerb belebt das Geschäft

Verschiedene Softwareriesen haben in puncto Service bisher wahrlich nicht geglänzt und Kunden oft im Regen stehen lassen. Obwohl das Geld für besseren Support sicher nicht das Problem wäre. So sind es wie immer gerade neue, innovative Anbieter, und bekannterweise viele kleinere Softwaredienstleister in Deutschland, bei denen ein real guter Draht zu Experten tatschlich überzeugend funktioniert.

Auch Affinity ruft auf: „Eure Rückmeldungen, Bugreports oder Vorschläge postet doch bitte auf unserem Forum oder sprecht uns direkt an.“

Am Ende profitieren die Kunden

Im Gegensatz zu Affinity, packt Adobe immer mehr Programme in die verschiedene Creative Cloud-Pakete, die viele User gar nicht verwenden möchten. Die Automationen mit der die Software im hohen Gigabyte-Bereich, mit ihrem ständig wachsenden Hunger an Arbeitsspeicher expandiert, war vielen Anwendern zu viel – mögen die Ideen auch noch so innovativ sein.

Immerhin hat Adobe seine Preise mittlerweile angepasst und bietet die gigantisch gewachsene Softwareflotte jetzt rund 40 Prozent günstiger an. Ob das Versprechen, mehr Service zu leisten und näher am Kunden zu agieren, wirklich funktioniert, wird sich in der Zukunft zeigen.

Software und KI:

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Gibt es eigentlich Werbemittel, bei der die Öffnungsrate bei annähernd 100 Prozent liegt? Ja, so unglaublich das klingen mag. Wir berichten über ein Exempel, das die Achilles-Gruppe hier statuiert hat.
Lesen Sie weiter
Matt, matter, X-treme Matt®

Matt, matter, X-treme Matt®

Auf dunklen oder schwarz designten Drucksachen sind häufig Kratzer oder Fettabdrücke zu sehen. Die extreme Mattfolie von Achilles in Celle soll diesen Mangel so gut wie vollständig beseitigen.
Lesen Sie weiter

Software und KI:

Content-Marketing: the never ending Story!

Content-Marketing: the never ending Story!

Endlich mal fertig werden und etwas zu Ende bringen? Auf Unternehmer kommen ständig neue Herausforderungen zu. Darum ist das Streben nach Abschluss einer laufenden Sache verständlich. Content-Projekte sind jedoch geprägt durch Etappen- und gerade nicht durch Endziele. Solange mit Kunden kommuniziert wird, solange sind gute Inhalte genau das richtige Mittel zum Zweck.
Lesen Sie weiter
Relaunch: Mehr kreative Freiheit

Relaunch: Mehr kreative Freiheit

Nach dem Relaunch von magazinmedien.de erhielten wir Feedbacks wie: „Die Website war doch Ok!?“ „Warum habt ihr das Webdesign verändert?“ „Das alte Menü hat doch funktioniert“ ...  
Lesen Sie weiter
Satire über Lilaphobie und der Untergang des Homo sapiens

Satire über Lilaphobie und der Untergang des Homo sapiens

Das Beitragsbild mag kein Kunstwerk sein. Jedenfalls ist es das Werk eines Künstlers. Darin liegt ein Unterschied ...
Lesen Sie weiter
Ein Blick in die Zukunft des Designs

Ein Blick in die Zukunft des Designs

Konferenz Design-Zoom beschäftigt sich mit...
Lesen Sie weiter
Kreativität: Robo sapiens vs. Homo sapiens

Kreativität: Robo sapiens vs. Homo sapiens

Let's talk about Artificial Intelligence!...
Lesen Sie weiter
Mythos Perpetuum-mobile-Software

Mythos Perpetuum-mobile-Software

Lesen Sie weiter
Künstliche versus menschliche Kreativität

Künstliche versus menschliche Kreativität

Kreative fragen sich, ob, neben...
Lesen Sie weiter

Viel gelesen:

Satire über Lilaphobie und der Untergang des Homo sapiens

Satire über Lilaphobie und der Untergang des Homo sapiens

Das Beitragsbild mag kein Kunstwerk sein. Jedenfalls ist es das Werk eines Künstlers. Darin liegt ein Unterschied ...
Lesen Sie weiter
Agentur Soul of Content bekennt sich zum Code of Conduct Content Marketing

Agentur Soul of Content bekennt sich zum Code of Conduct Content Marketing

Wir von magazinmedien.de und unsere Agentur Soul-of-Content haben den gerade erst publizierten Code of Conduct Content Marketing, initiiert von BVDW e.V., unterzeichnet.
Lesen Sie weiter
Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Influencer müssen ggf. auch indirekte Werbung kennzeichnen

Jüngste Gerichtsurteile markieren deutlich die Grenze zwischen kommerziellen und nicht kommerziellen Beiträgen. Für die Leser, aber auch für unabhängige Blogger und Influencer könnten sich die Urteile als Segen herausstellen.
Lesen Sie weiter
10.000 Bäume gegen den Klimawandel

10.000 Bäume gegen den Klimawandel

Nachhaltige Medienproduktion? Um die Bedeutung des Umweltschutzes in allen produzierenden Branchen, so auch in der Druckbranche, zu würdigen, genügt ein klarer Blick auf den Status quo des Klimas. Nicht irgendwo, sondern hier. Nicht irgendwann, sondern jetzt.
Lesen Sie weiter
Selfiecide – der letzte Schuss

Selfiecide – der letzte Schuss

Die Lust auf ein perfektes Bild oder ein Selfie nimmt gelegentlich bizarre Züge an. Egal, ob von Berufs wegen oder aus reiner Lust am Lob der Community: Die Ergebnisse einer Studie sind kaum zu glauben. Mittlerweile gibt es sogar ein Buzzword für Todesfälle beim Fotografieren mit Smartphones: Selfiecide.
Lesen Sie weiter

Content Marketing:

Content-Marketing: Recherche ist King!

Die Arbeit in sozialen Medien wird in Unternehmen häufig nicht als „echte Arbeit“ angesehen, dabei zählen intensive Recherchen zu den wichtigsten Aufgaben im Content-Marketing.
Lesen Sie weiter
Content-Marketing: Recherche ist King!

Relevante Themen im Content-Marketing finden

Die Themenfindung ist das A und O im Content-Marketing. Welche Bedeutung Soft Skills in diesem Business haben, erklärt der Experte für Content-Marketing Jürgen Zietlow.
Lesen Sie weiter
Relevante Themen im Content-Marketing finden

Mensch, mach es einfach

Content-Marketing ist kein Hexenwerk oder Teufelszeug, auch, wenn täglich frischgebackene Buzzwords einen wissenschaftlichen Charakter vermitteln wollen. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Content-Projekt optimal starten und organisieren können.
Lesen Sie weiter
Mensch, mach es einfach

Kann ich Content?

Jetzt, da Content King ist, wie es Bill Gates einst formulierte, und Marken zu kommunikativen Medien werden, haben Tausende Unternehmen mit eigenen Content-Projekten begonnen. Viele bleiben hängen oder geraten ins Stocken. Warum ist das so?
Lesen Sie weiter
Kann ich Content?

„Würden Sie das lesen?“

Im Sommer habe ich mit einer Fachwirtin für Werbung und Kommunikation telefoniert. Es hat schon seinen Grund, warum es immer wieder zu krassen Missverständnissen im Content-Business kommt. 
Lesen Sie weiter
„Würden Sie das lesen?“

Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Eine Kombination aus Scrollytelling und Storytelling? Onepager? Fullscreen? Die Agentur Soulofcontent hat ein weiteres freches Content-Projekt im Auftrag einer exklusiven Digitaldruckmanufaktur erstellt. Ein einzigartiges Format, das es so bisher noch nie gab.
Lesen Sie weiter
Absender und Adressaten von Werbung sind stets Emotionen

Marketing:

Prinzenrolle und schlaflose Nächte

„Ich kann nachts nicht mehr schlafen“, so Managerin Vanessa Weber in einem neuen Blogbeitrag auf impulse.de. Ehrlich, authentisch und couragiert. Jeder von uns trägt ein Paket mit sich: Guter Content ist, wenn es ehrlich ist.
Lesen Sie weiter
Prinzenrolle und schlaflose Nächte

Wissen, was unterm Strich steht

Heutzutage ist kaum noch ein Schiff ohne Seekarten oder Radarsysteme unterwegs. Auch Wetterdaten und Echolote liefern laufend sichere Navigationsdaten – unabdingbar für die Steuerung eines Schiffes. Welcher Kapitän würde in See stechen, ohne zu wissen, was er unterm Bug hat?
Lesen Sie weiter
Wissen, was unterm Strich steht

Systeme brauchen Menschen

Disruptive Innovationen haben die Druck- und Medienbranche bereits kräftig durchgerüttelt. Was Web-to-Print-Systeme mit Glühbirnen zu tun haben, wie sich Mediendienstleister häufig selber im Wege stehen und weshalb es heute kaum noch möglich ist, sich sachlich im Internet zu informieren.
Lesen Sie weiter
Systeme brauchen Menschen

Paper meets Digital

Wann kommt es denn endlich? Das papierlose Zeitalter lässt auf sich warten. Am Beispiel der Drescher Full-Service Versand GmbH wird eindruckvoll deutlich, warum selbst bei einem Spezialisten für Digitalisierungen das Medium Papier nach wie vor so mächtig ist.
Lesen Sie weiter
Paper meets Digital

Dienste leisten? Ach, Dienstleistungen!

Die Digitalisierung im Marketing läuft meistens nicht so gut, wie es Unternehmen erwarten. Erfolgreiche Digitalisierung ist immer eine Sache der Einzelfallbetrachtung.
Lesen Sie weiter
Dienste leisten? Ach, Dienstleistungen!

Messe-Sonderfläche Print & Media Innovation

Zum 10. Mal veranstalten wir vom MM-Magazin die Sonderfläche Print- & Media-Innovations im Rahmen der Fachmesse viscom 2019 in Düsseldorf, vom 08. bis 10. Januar 2019. Wie immer präsentieren sich hier führende Unternehmen aus der Softwarebranche mit Innovationen speziell für Mediendienstleister.
Lesen Sie weiter
Messe-Sonderfläche Print & Media Innovation

„Vergiss die Box!“

Gewohnheiten sind praktisch. Schwerkraft! Bodenhaftung! Mir sind meine Boxen liebgeworden. Ein Gefühl von Geborgenheit. Manager mögen diese Sicherheit. Doch müssen wir uns fragen, was Sicherheit heutzutage ist oder anders gefragt: was ist noch sicher?
Lesen Sie weiter
„Vergiss die Box!“

„Auf das Drumherum kommt es an!“

Manche Unternehmen der Werbetechnik leisten gerade so viel Service wie nötig. Andere haben erkannt, wie ergiebig spezielle Services in diesem Umfeld sein können – und wie dankbar die Kunden dafür sind.
Lesen Sie weiter
„Auf das Drumherum kommt es an!“

Content-Marketing: Recherche ist King!

Die Arbeit in sozialen Medien wird in Unternehmen häufig nicht als „echte Arbeit“ angesehen, dabei zählen intensive Recherchen zu den wichtigsten Aufgaben im Content-Marketing.
Lesen Sie weiter
Content-Marketing: Recherche ist King!

Qualifikationen für Content-Marketing

Content-Marketing ist eine interdisziplinäre Aufgabe. Die Qualifikation ist abhängig von der Content-Matrix: dem Zusammenspiel von Inhalten, Content- und Medienformaten.
Lesen Sie weiter
Qualifikationen für Content-Marketing

Relevante Themen im Content-Marketing finden

Die Themenfindung ist das A und O im Content-Marketing. Welche Bedeutung Soft Skills in diesem Business haben, erklärt der Experte für Content-Marketing Jürgen Zietlow.
Lesen Sie weiter
Relevante Themen im Content-Marketing finden

Mensch, mach es einfach

Content-Marketing ist kein Hexenwerk oder Teufelszeug, auch, wenn täglich frischgebackene Buzzwords einen wissenschaftlichen Charakter vermitteln wollen. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Content-Projekt optimal starten und organisieren können.
Lesen Sie weiter
Mensch, mach es einfach

Kann ich Content?

Jetzt, da Content King ist, wie es Bill Gates einst formulierte, und Marken zu kommunikativen Medien werden, haben Tausende Unternehmen mit eigenen Content-Projekten begonnen. Viele bleiben hängen oder geraten ins Stocken. Warum ist das so?
Lesen Sie weiter
Kann ich Content?

„Würden Sie das lesen?“

Im Sommer habe ich mit einer Fachwirtin für Werbung und Kommunikation telefoniert. Es hat schon seinen Grund, warum es immer wieder zu krassen Missverständnissen im Content-Business kommt. 
Lesen Sie weiter
„Würden Sie das lesen?“

3 Messen, 1 Ticket – kostenfrei für Sie!

Die Fachmesse viscom ist gegen den Trend von digitalen Messen nach wie vor erfolgreich. Wahrscheinlich, da ausgestellten Produkte und Maschinen persönlich erlebt und berührt werden wollen.
Lesen Sie weiter
3 Messen, 1 Ticket – kostenfrei für Sie!

Adapt or die? Die MessageCard und der Tyrannosaurus rex

Haptische Medien sind so mächtig wie einst die Saurier – nur nicht ausgestorben. Das Machtzentrum analoger Medien bilden haptische Eigenschaften. Gefühle, die digitale Medien nicht liefern können. Außerdem mögen wir es auch beim digitalen Shopping, emotional berührt zu werden.
Lesen Sie weiter
Adapt or die? Die MessageCard und der Tyrannosaurus rex

Selfiecide – der letzte Schuss

Die Lust auf ein perfektes Bild oder ein Selfie nimmt gelegentlich bizarre Züge an. Egal, ob von Berufs wegen oder aus reiner Lust am Lob der Community: Die Ergebnisse einer Studie sind kaum zu glauben. Mittlerweile gibt es sogar ein Buzzword für Todesfälle beim Fotografieren mit Smartphones: Selfiecide.
Lesen Sie weiter
Selfiecide – der letzte Schuss

Die kleinsten Bücher der Welt als Modell für die analoge Power

Häufig geben schon die Druckwerke selber Anlass zum Staunen, so raffiniert oder komplex sind haptische Medien heutzutage gestaltet. Auch die Frage, wer da eigentlich druckt, warum bzw. mit welchen Botschaften und Inhalten, lohnt sich zu stellen.
Lesen Sie weiter
Die kleinsten Bücher der Welt als Modell für die analoge Power

10.000 Bäume gegen den Klimawandel

Nachhaltige Medienproduktion? Um die Bedeutung des Umweltschutzes in allen produzierenden Branchen, so auch in der Druckbranche, zu würdigen, genügt ein klarer Blick auf den Status quo des Klimas. Nicht irgendwo, sondern hier. Nicht irgendwann, sondern jetzt.
Lesen Sie weiter
10.000 Bäume gegen den Klimawandel

Studie: Wie politisch dürfen Unternehmen in Deutschland sein?

Manches politische Statement von Unternehmen ist in der Vergangenheit nach hinten losgegangen. Deutsche akzeptieren politische Statements zwar oder erwarten sogar eine klare politische Haltung, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Lesen Sie weiter
Studie: Wie politisch dürfen Unternehmen in Deutschland sein?

Stichwörter:

Haptische Medien:

Die teuersten Drucksachen der Welt

Wir haben uns gefragt: Wo liegen eigentlich die Grenzen nach oben, was die Preisen von Drucksachen betrifft. Einige Drucksachen gleich mehrere Millionen Euro! Wir zeigen Beispiele.
Lesen Sie weiter
Die teuersten Drucksachen der Welt

Traumspielbox für den FC Bayern München

Die Traumspielbox von Achilles in Celle zeigt real, was im Print heutzutage geht: Rundumveredelt und zudem mit einem echten Display ausgestattet, der seinen Empfänger mit diversen Botschaften erstaunt.
Lesen Sie weiter
Traumspielbox für den FC Bayern München

Jedes Selfmailing ein Unikat?

Selfmailer sind postalische Briefsendungen, bei denen Umschlag und Inhalt eine Einheit bilden. Ottweiler Druck bietet Personalisierungen von eins bis Millionenauflagen.
Lesen Sie weiter
Jedes Selfmailing ein Unikat?

2 in 1: Tragende Argumente

Zu den individuellsten Drucksachen zählen Tragetaschen – sie können an das Image eines Unternehmens exakt angepasst werden: Durch Formen, Materialien, Farben, Kordeln, Größe, Botschaften und Veredelungen.
Lesen Sie weiter
2 in 1: Tragende Argumente

Königsklasse Geschäftsberichte

Individuelle und nachhaltige Drucksachen – dafür steht die Druckstudio Gruppe aus Düsseldorf, einer der umweltfreundlichsten Druck- und Mediendienstleister Europas. Beispiel: Geschäftsberichte.
Lesen Sie weiter
Königsklasse Geschäftsberichte

Gräfe: Die Edelmacher

Ist Veredelung eigentlich kompliziert, teuer oder bezüglich der Druckdaten riskant? Wir haben es ausprobiert und resümieren: Wow! GRÄFE hat uns statt des technisch Möglichen das Sinnvollste vorgeschlagen.
Lesen Sie weiter
Gräfe: Die Edelmacher

It‘s Magic!

Leidenschaft, echte Handarbeit, Exklusivität, Extravaganz. Die Edeldrucksachen der WOLF-MANUFAKTUR stechen heraus. Das Steam staunt selber immer wieder über die schier grenzenlosen Möglichkeiten.
Lesen Sie weiter
It‘s Magic!

Kreative Architektur: Kunstkatalog

Artworks meets Print? Wenn es definitiv keine Alternativen zur Darstellungskraft multisensorischer Medien, also zu Drucksachen gibt, wird deutlich, welche Power Individualdruck entfalten kann.
Lesen Sie weiter
Kreative Architektur: Kunstkatalog

Ist das eigentlich noch Print?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das richtige Material auch. Designs, Funktionen und Veredelungen sprechen zusammen mehr als tausend Worte, so sie passend kombiniert werden.
Lesen Sie weiter
Ist das eigentlich noch Print?

MADE BY HOMO SAPIENS

In den sozialen Channels ist das Angebot flippiger, skurriler, ekliger, lustiger und aufregender Posts riesig. Die reguläre Werbewelt ist hochkreativ....
Lesen Sie weiter
MADE BY HOMO SAPIENS

Tipps für Inhalte und Medien:

Kontakt:

8 + 12 =

Sponsoring:

 

Content mit System:
Die LineCore-Methode

Mac-Bildschirm mit Content-Mindmap darauf.

Netfresh-Shorts:

Prinzenrolle und schlaflose Nächte
„Ich kann nachts nicht mehr schlafen“, so Managerin Vanessa Weber in einem neuen Blogbeitrag auf impulse.de. Ehrlich, authentisch und couragiert. Jeder von uns trägt ein Paket mit sich: Guter Content ist, wenn es ehrlich ist.
Lesen Sie weiter
Die kleinsten Bücher der Welt als Modell für die analoge Power
Häufig geben schon die Druckwerke selber Anlass zum Staunen, so raffiniert oder komplex sind haptische Medien heutzutage gestaltet. Auch die Frage, wer da eigentlich druckt, warum bzw. mit welchen Botschaften und Inhalten, lohnt sich zu stellen.
Lesen Sie weiter
Affinity Publisher beta ist raus
Mit der soeben veröffentlichten BETA-Version des Affinity-Publishers, komplettiert der Softwarehersteller Serif Ltd. sein Software-Trio: Affinity Photo, Designer und Publisher und gilt damit als größer Konkurrent des Softwareriesen Adobe und seine wohl wichtigsten Programme Photoshop, InDesign und Illustrator.
Lesen Sie weiter
„Lassen sie sich feuern!“
Wer kennt sie nicht, diese fiesen Fehlerteufel, die sich an der Aufmerksamkeit von Autoren und Lektoren vorbeischleichen. Den fleißigen Textern da draußen sei gesagt: Nehmt es einfach lockerer als bisher!
Lesen Sie weiter

Social Media:

TWITTER-TIMELINE

Software und KI:

Content-Marketing: the never ending Story!

Content-Marketing: the never ending Story!

Endlich mal fertig werden und etwas zu Ende bringen? Auf Unternehmer kommen ständig neue Herausforderungen zu. Darum ist das Streben nach Abschluss einer laufenden Sache verständlich. Content-Projekte sind jedoch geprägt durch Etappen- und gerade nicht durch Endziele. Solange mit Kunden kommuniziert wird, solange sind gute Inhalte genau das richtige Mittel zum Zweck.
Lesen Sie weiter
Relaunch: Mehr kreative Freiheit

Relaunch: Mehr kreative Freiheit

Nach dem Relaunch von magazinmedien.de erhielten wir Feedbacks wie: „Die Website war doch Ok!?“ „Warum habt ihr das Webdesign verändert?“ „Das alte Menü hat doch funktioniert“ ...  
Lesen Sie weiter
Satire über Lilaphobie und der Untergang des Homo sapiens

Satire über Lilaphobie und der Untergang des Homo sapiens

Das Beitragsbild mag kein Kunstwerk sein. Jedenfalls ist es das Werk eines Künstlers. Darin liegt ein Unterschied ...
Lesen Sie weiter
Ein Blick in die Zukunft des Designs

Ein Blick in die Zukunft des Designs

Konferenz Design-Zoom beschäftigt sich mit...
Lesen Sie weiter
Kreativität: Robo sapiens vs. Homo sapiens

Kreativität: Robo sapiens vs. Homo sapiens

Let's talk about Artificial Intelligence!...
Lesen Sie weiter
Mythos Perpetuum-mobile-Software

Mythos Perpetuum-mobile-Software

Lesen Sie weiter
Künstliche versus menschliche Kreativität

Künstliche versus menschliche Kreativität

Kreative fragen sich, ob, neben...
Lesen Sie weiter